Treppe aufwärts

- | Deutschland 2015 | 98 Minuten

Regie: Mia Maariel Meyer

Ein Taxifahrer in Berlin verbringt viel Zeit in Spielcasinos, um den Schuldenberg seines spielsüchtigen Vaters abzutragen. Als unerwartet sein 16-jähriger Sohn, der bei Zockern Schulden eintreibt, vor der Tür steht, droht sein Konfliktmanagement außer Kontrolle zu geraten. Naturalistisch angelegtes Sozialdrama über generationsübergreifende Spielsucht. Das düstere Szenario vom unteren Rand der Gesellschaft zeichnet Berlin wie eine Kloake aus schattigen Tönen, fremden Sprachen und enervierenden Geräuschen, wobei die atmosphärische Tour de Force einen erstaunlichen Sog erzeugt, ohne die Figuren je einer platten Dramaturgie zu opfern. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Mia Maariel Meyer
Buch
Mia Maariel Meyer
Kamera
Marco Braun
Musik
Martin Wanderer
Schnitt
Anne Kliem
Darsteller
Hanno Koffler (Adam) · Christian Wolff (Woyzeck) · Matti Schmidt-Schaller (Ben) · Karolina Lodyga (Dosie) · Patrick Wolff (Bardo)
Länge
98 Minuten
Kinostart
23.06.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Missingfilms/Indigo (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die 34-jährige Regisseurin Mia Maariel Meyer hat ihr naturalistisches Sozialdrama „Treppe aufwärts“ über generationsübergreifende Spielsucht nach jahrelanger Recherche via Crowdfunding selbst finanziert. Dass kein Filmförderer aufgesprungen ist, ist eigentlich unverständlich, wenn man bedenkt, wie hoch die Zahlen der Betroffenen quer durch alle Schichten in Deutschland sind. Vielleicht war die gnadenlos düstere Perspektive auf das untere Spielermilieu der Grund für das fehle

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren