Mit besten Absichten

Tragikomödie | USA 2015 | 104 Minuten

Regie: Lorene Scafaria

Eine frisch verwitwete Frau Mitte 50 zieht nach Los Angeles in der Nähe ihrer Tochter, die dort als Drehbuchautorin arbeitet. Sie überschüttet sie mit Liebe und wohlmeinenden Ideen, wie ihr Leben zu verbessern sei. In ihrem fast manischen Optimismus verdrängt sie allerdings die eigene Trauer über den Verlust des Ehemanns. Die warmherzige, leichtfüßig inszenierte Tragikomödie lebt vom liebevollen Blick auf ihre starken weiblichen Figuren und wird insbesondere von der einnehmenden Hauptdarstellerin getragen, die souverän die ganze Bandbreite unterschiedlichster Empfindungen ausspielt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE MEDDLER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Regie
Lorene Scafaria
Buch
Lorene Scafaria
Kamera
Brett Pawlak
Musik
Jonathan Sadoff
Schnitt
Kayla M. Emter
Darsteller
Susan Sarandon (Marnie Minervini) · Rose Byrne (Lori Minervini) · J.K. Simmons (Zipper) · Jerrod Carmichael (Freddy / Fredo) · Cecily Strong (Jillian)
Länge
104 Minuten
Kinostart
14.07.2016
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Regisseurin sowie der Hauptdarstellerin Susan Sarandon.

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Gerade erst hat Marnie den Umgang mit dem Smartphone gelernt, doch nun setzt sie bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit Textnachrichten ab. Nach dem Tod ihres Mannes ist die Mittfünfzigerin nach Los Angeles gezogen, in die Nähe ihrer Tochter, die hier als Drehbuchautorin erfolgreich ist. Im Original heißt der Film „The Meddler“, was eine Person meint, die sich ungefragt, aber nachhaltig einmischt; der deutsche Titel „Mit besten Absichten“ trifft den warmherzigen Grundton der Komödie allerdings besser. Lorene Scafaria hat auch das Drehbuch geschrieben, das von den Erfahrungen mit ihrer eigenen Mutter geprägt ist. Sie scheint beim Schreiben auch schon die beiden Hauptdarstellerinnen im Kopf gehabt zu haben: Rose Byrne als Tochter Lor

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren