Drama | Österreich/Luxemburg 2014 | 81 Minuten

Regie: Elfi Mikesch

Eine Fotografin erinnert sich an ihre Kindheit in einem österreichischen Dorf, als sie von ihrem Vater furchtbare Details aus dessen Zeit in der Fremdenregion erfuhr. Auf seinen Spuren entfaltet sich in Rückblenden, Gesprächen mit Geistern der Vergangenheit, Fotografien und Kommentaren der Hauptfigur eine meditative Bilderreflexion, die auf die Macht verstörender Szenen setzt, ohne Antworten auf die Ungeheuerlichkeiten zu finden. Der experimentelle Film lebt ganz von der surrealen Magie der Kamera, wobei er dank der klugen Montage nie ins Konfuse abgleitet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FIEBER
Produktionsland
Österreich/Luxemburg
Produktionsjahr
2014
Regie
Elfi Mikesch
Buch
Elfi Mikesch
Kamera
Jerzy Palacz
Musik
André Mergenthaler
Schnitt
Pia Dumont
Darsteller
Eva Mattes (Franziska) · Martin Wuttke (Vater) · Nicole Max (Mutter) · Sascha Ley (Mme Marguerite) · Luc Feit (M. Charbon)
Länge
81 Minuten
Kinostart
11.08.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte.

Verleih DVD
Filmladen (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Eine erfolgreiche Fotografin erinnert sich an ihre Kindheit in einem österreichischen Dorf. Ihr Vater, der in der Fremdenlegion gedient hatte, litt unter Fieberschüben, neigte scheinbar grundlos zu Gewaltausbrüchen und diktierte seiner Frau ein Buch, das von seinen überwiegend grausamen Erinnerungen an Nordafrika handelte. Er hinterließ seiner Tochter ein dickes Fotoalbum, voll mit schwarz-weißen Kriegsbildern, aber auch Einblicken in das exotische Leben der Einheimischen, in dem sie schon als Kind gerne blätterte. Jahrzehnte später nimmt sie den Zug nach Novi Sad in Serbien, wo ihr Vater bei den J

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren