Die vierte Gewalt

Drama | Deutschland 2016 | 90 Minuten

Regie: Brigitte Maria Bertele

Die Gesundheitsministerin soll Beziehungen genutzt haben, um für einen Verwandten eine Herztransplantation zu arrangieren. Ein investigativer Journalist müsste nur noch wasserdicht recherchieren, doch was nach Top-Story klingt, entpuppt sich zunächst als Bluff, in den sowohl die Politik als auch die Führungsetagen der seriösen Presse verwickelt sind. Fesselnder (Fernseh-)Thriller um die Abhängigkeiten zwischen Politik und Medien. Geschickt webt er ein dichtes Netz aus Intrigen und Gegenintrigen, wobei nichts so ist, wie es scheint, in jedem Fall aber die Wahrheit auf der Strecke bleibt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Brigitte Maria Bertele
Buch
Jochen Bitzer
Kamera
Ngo The Chau
Musik
Julian Maas · Christoph M. Kaiser
Schnitt
David J. Rauschning
Darsteller
Benno Fürmann (Jan Schulte) · Franziska Weisz (Katharina Pflüger) · Jördis Triebel (Britta) · Oliver Masucci (Tobias Weishaupt) · Nicole Mercedes Müller (Mara Schulte)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Psychothriller
Diskussion
Die einen machen Fehler, die anderen decken sie auf. So ist das nun mal in der funktionierenden Demokratie, wo die Unabhängigkeit jener Instanz garantiert ist, die man landläufig auch als »vierte Gewalt« bezeichnet. Jan Schulte (Benno Fürmann) ist gut in seinem Job als investigativer Journalist. Zu seinem Glück fehlt ihm nur die Festanstellung beim seriösen Paradeblatt »Die Republik«. Da kommt

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren