Drama | Portugal/Frankreich/Brasilien 2016 | 118 Minuten

Regie: João Pedro Rodrigues

Ein Ornithologe gerät auf der Suche nach seltenen Schwarzstörchen mit seinem Kajak in gefährliche Stromschnellen. Nach seiner Rettung durch zwei chinesische Pilgerinnen kommt er immer mehr vom Weg ab und erlebt bizarre Begegnungen, die ihn zu einem anderen Menschen werden lassen. Der portugiesische Filmemacher João Pedro Rodrigues variiert die Legende des heiligen Antonius in Form eines surrealen Stationendramas mit queeren Motiven. Der lustvoll fabulierende Film mixt Märtyrer-, Auferstehungs- und Doppelgänger-Motive mit zärtlich-blasphemischen Gesten und feiert die wundersamen Kräfte der Transformation.

Filmdaten

Originaltitel
O ORNITÓLOGO
Produktionsland
Portugal/Frankreich/Brasilien
Produktionsjahr
2016
Regie
João Pedro Rodrigues
Buch
João Pedro Rodrigues · João Rui Guerra da Mata
Kamera
Rui Poças
Schnitt
Raphaël Lefèvre
Darsteller
Paul Hamy (Fernando) · Xelo Cagiao (Jesus) · João Pedro Rodrigues (Antonius) · Han Wen (Fei) · Chan Suan (Ling)
Länge
118 Minuten
Kinostart
13.07.2017
Fsk
ab 16; f
Genre
Drama
Diskussion
Seit seinem Debütfilm „O Fantasma“ (2000), in dem sich ein homosexueller Müllarbeiter über verschiedene Stadien des animalischen, fetischhaften und dinghaften Begehrens in ein anorganisches Latex-Wesen verwandelte, erzählt der portugiesische Filmemacher João Pedro Rodrigues von den Wundern der Transformation. In „Der Ornithologe“ ist die wundersame Verwandlung religiös bzw. mythengeschichtlich verankert. Der Film ist eine queere Variation auf die Geschichte des Heiligen Antonius, ein Mythos, der in der portugiesischen Kultur und Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Schon seit langem beschäftigt sich Rodriguez mit der Legende der Antonius-Figur, unter anderem im Kurzfilm „Morning of Saint Anthony’s Day“ (2012). Über den portugiesischen Franziskanermönch, Theologen, Prediger des 13. Jahrhunderts (und Schutzpatron

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren