Rudolf Thome - Überall Blumen

Dokumentarfilm | Deutschland 2016 | 84 Minuten

Regie: Serpil Turhan

Seit 1968 hat der Regisseur Rudolf Thome 28 Langfilme realisiert. Die Dokumentaristin Serpil Turhan, einst selbst Darstellerin und Regieassistentin bei Thome, besucht ihn auf seinem brandenburgischen Hof, wo er gerade am Drehbuch seines 29. Spielfilms "Überall Blumen" schreibt. Das Projekt wird jedoch mangels einer Finanzierung aufgegeben. Das eher beiläufige Porträt fängt vor allem Alltagsbeobachtungen ein, in die am Rand Rückblicke auf Thomes Biografie und seine filmische Arbeit einfließen. Dabei begeistert besonders der spielerische Umgang mit den "Rollen" von Filmemacherin und Protagonist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Serpil Turhan
Buch
Serpil Turhan · Eva Hartmann
Kamera
Serpil Turhan
Schnitt
Eva Hartmann
Länge
84 Minuten
Kinostart
15.09.2016
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm | Künstlerporträt
Diskussion
„Sag mal, spiele ich, als seist du nicht da? Oder weiß ich, dass du da bist? Was soll ich spielen?“ Die Filmemacherin Serpil Turhan möchte den Filmemacher Rudolf Thome unter anderem beim Drehbuchschreiben filmen. Turhan war mehrfach Darstellerin bei Thome – etwa in „Rot und Blau“ (2003, fd 36 268) oder „Rauchzeichen“ (2006, fd 37 889); später hat Turhan ihm bei vier weiteren Arbeiten hinter der Kamera assistiert. Eine große Vertrautheit und eine gelegentliche Verschmitztheit im Umgang miteinander durchdringt „Rudolf Thome – Überall Blumen“. Thome gefällt es offensichtlich, vor der Kamera zu agieren, manchmal schauspielert er ein wenig oder mimt den Ahnungslosen, der von der Filmemacherin Regieanweisungen einfordert. Einmal macht er sie darauf aufmerksam, dass bei einem „richtigen Film“ der Badezimmerspiegel vorher geputzt gehöre. „Aber Rudolf, es ist kein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren