Nocturnal Animals

Drama | USA 2016 | 117 Minuten

Regie: Tom Ford

Eine Galeriebesitzerin, die sich in der aseptischen High Society von Los Angeles etabliert hat, erhält ein Romanmanuskript ihres Ex-Manns, das von einem Menschen erzählt, der in die Fänge eines mörderischen Trios gerät und Frau und Tochter verliert. Die Leserin versteht das Szenario voller Gewalt bald als Rachefantasie, kann sich deren Sog aber dennoch nicht entziehen. Der kunstvoll inszenierte, exzellent gespielte Thriller wechselt zwischen filmischer Wirklichkeit und der Erzählung des Romans und hält durch eingestreute Rückblicke die Interpretation reizvoll in der Schwebe. Eindrücklich warnt der Film dabei vor dem Verlust von Empfindungen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
NOCTURNAL ANIMALS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2016
Regie
Tom Ford
Buch
Tom Ford
Kamera
Seamus McGarvey
Musik
Abel Korzeniowski
Schnitt
Joan Sobel
Darsteller
Amy Adams (Susan Morrow) · Jake Gyllenhaal (Tony Hastings / Edward Sheffield) · Michael Shannon (Bobby Andes) · Aaron Taylor-Johnson (Ray Marcus) · Isla Fisher (Laura Hastings)
Länge
117 Minuten
Kinostart
22.12.2016
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung | Thriller
Diskussion
Susan Morrow scheut das Licht, und nicht erst, seit sie nachts nicht mehr schlafen kann. Ihr erster Ehemann Edward habe sie ein nachtaktives Wesen genannt, erinnert sich Susan einmal, schon viele Jahre, bevor sie sich als erfolgreiche Galeriebesitzerin einem Leben der Abendempfänge, Partys und Vernissagen verschrieb. Es ist eine Existenz, die der Modeschöpfer Tom Ford in seiner zweiten Regiearbeit „Nocturnal Animals“ mit einem hintersinnig-boshaften Blick zeichnet, wie er aus langjähriger eigener Erfahrung entsteht. In seiner Parade kunstsinniger Reicher aus der High Society von Los Angeles ist Extravaganz Programm, und auch die Protagonistin ist nicht frei davon. Das kupferrote Haar so fallenlassend, dass es ihr halbes Gesicht verdeckt, die Lippen übermäßig geschminkt, die Fingernägel schwarz lackiert, gleitet Susan durch eine Welt des hohlen Scheins, die nur einen Vorzug hat: Es gibt hier keinen Schmerz. Wie alle übrigen Gefühle ist er vollständig aus diese

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren