Komödie | Deutschland/Schweiz 2016 | 98 Minuten

Regie: Oliver Rihs

Vier ehemals beste Freunde treffen sich anlässlich eines runden Geburtstags gemeinsam mit ihren Familien unter provenzalischer Sonne. In der ausgelassenen, durch allerlei Drogen forcierten Stimmung brechen bald alte Konflikte auf, wobei die eine oder andere Lebenslüge platzt. Das unsortierte Kompendium einschlägiger Midlife-Krisen setzt ganz auf einen sich anarchistisch gerierenden Zwangsvulgarismus, der Drastik auf Dreistigkeit reimt und dem interessanten Darsteller-Ensemble eine viel zu lange Leine lässt. Ein in jeder Hinsicht oberflächliches und selbstgefälliges Festival der Eitelkeiten. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AFFENKÖNIG
Produktionsland
Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
2016
Regie
Oliver Rihs
Buch
Oliver Rihs · Michael Sauter · Thomas Hess · Thomas Ritter
Kamera
Martin Schlecht
Musik
Beat Solèr
Schnitt
Andreas Radtke
Darsteller
Hans-Jochen Wagner (Wolfi) · Samuel Finzi (Viktor) · Oliver Korittke (Ralph) · Marc Hosemann (Martin) · Jule Böwe (Ruth)
Länge
98 Minuten
Kinostart
13.10.2016
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie
Diskussion
„Unsere einzige Pflicht im Leben heißt Rock’n’Roll!“ Wenn man älter ist als 23, sollte man mit solchen Sätzen vorsichtig hantieren. Zumal, wenn man wie Wolfi schon vor 20 Jahren einmal schmerzhaft erleben musste, dass auch beste Freunde irgendwann nicht mehr gewillt sind, jeden Unsinn mitzumachen, nur weil zuvor noch niemand auf die Idee gekommen ist, in Reizwäsche auf einem Fahrrad die Sahara zu durchqueren. Doch auch Wolfi scheint ruhiger geworden zu sein. In einem Anfall scheinbarer Altersmilde hat er seine alten besten Freunde nebst Anhang für ein paar Tage auf sein imposantes Anwesen in der Provence eingeladen, um gemeinsam seinen 45. Geburtstag zu feiern. Doch damit ist es nicht weit her. Mit den Gewinnen aus ein paar High-Tech-Start-ups gebiert sich der erkl

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren