Der Geheimbund von Suppenstadt

Abenteuer | Estland/Finnland 2015 | 105 Minuten

Regie: Margus Paju

Ein abenteuerlustiges Mädchen aus Estland und seine drei Freunde gründen einen Geheimbund, um die ausgeklügelten Rätsel zu lösen, die ihnen der Großvater stellt. Als sich nach einem Fest die Erwachsenen unversehens gänzlich ungezogen benehmen und unter Gedächtnisverlust leiden, sehen sich die Kinder in ein tatsächliches Abenteuer verstrickt. Mit pittoresken Bildern und vorzüglichen Darstellern erzählt der Film eine aktionsreiche Geschichte, in der für die Kinder kein Hindernis zu groß ist. Zwar geraten die Charaktere eher holzschnittartig, und auch die orchestrale Filmmusik gerät zu laut, dennoch kann das Spielfilmdebüt mit seiner fantasievollen Geschichte sein Kinderpublikum begeistern. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
SUPILINNA SALASELTS
Produktionsland
Estland/Finnland
Produktionsjahr
2015
Regie
Margus Paju
Buch
Mihkel Ulman · Christian Gamst Miller-Harris
Kamera
Meelis Veeremets
Musik
Liina Kullerkupp
Schnitt
Marion Koppel · Harri Ylönen
Darsteller
Olivia Vikant (Mari) · Arabella Antons (Sadu) · Hugo Soosaar (Olav) · Karl Jakob Vibur (Anton) · Mirtel Pohla (Kadri Heller)
Länge
105 Minuten
Kinostart
20.10.2016
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuer | Familienfilm | Fantasy
Diskussion
Mari ist stark, mutig und unerschrocken. Eine moderne Pippi Langstrumpf, die auf ihrem BMX-Rad durch die estnische Stadt Tartu brettert und mit ihren drei Freunden einen Geheimbund gründet. Leider haben Maris Eltern wenig Verständnis für ihre fantasievolle Tochter. Sie würden sie lieber beim Ballett als auf Schatzsuche sehen, die sich Maris Opa Peeter, ein kreativer Wissenschaftler, für sie ausdenkt. Denn als ein mysteriöser Maskenmann auf dem Sommerfest die Getränke vergiftet, benehmen sich die Erwachsenen plötzlich kindisch. Maris Op

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren