Zielfahnder - Flucht in die Karpaten

Kriminalfilm | Deutschland 2016 | 113 Minuten

Regie: Dominik Graf

Zwei Zielfahnder des LKA in Nordrhein-Westfalen verfolgen einen rumänischen Gewaltverbrecher, der aus der Haft entflohen ist, bis in seine Heimat am Fuß der Karpaten. Dort prallen sie mit der ihnen unvertrauten, postsozialistischen Welt und Mentalität zusammen. Regisseur Dominik Graf inszeniert eine spannende, flirrend-ekstatisch erzählte Mischung aus Krimi und Road Movie, die sich jenseits der Pfade funktionaler Ermittlerlogik mit ihren Hauptfiguren auf die Erkundung eines fremden Welt einlässt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Dominik Graf
Buch
Rolf Basedow
Kamera
Alexander Fischerkoesen
Musik
Florian van Volxem · Sven Rossenbach
Schnitt
Claudia Wolscht
Darsteller
Ulrike C. Tscharre (Hanna Landauer) · Ronald Zehrfeld (Sven Schröder) · Arved Birnbaum (Karl Vieth) · Axel Moustache (Florin) · Dragos Bucur (Liviu Caramitru)
Länge
113 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Kriminalfilm
Diskussion
Aus Filmen von Emir Kusturica kennen wir die treibende, rauschhafte Energie, die Balkan-Blasmusik entfachen kann. Dominik Grafs Rumänien-Thriller sucht nach einem solchen Energielevel. Bisweilen verzettelt sich sein Bewegungsdrang dabei in hektischen Turbulenzen, insgesamt aber gelingt ihm eine flirrende, ekstatische Erzählweise, die die Grenzen des Genres auf erfreuliche Weise sprengt. Ein inhaf

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren