Deepwater Horizon

4K UHD. | USA/Hongkong 2016 | 108 Minuten

Regie: Peter Berg

Drama über die Katastrophe auf der Ölbohranlage Deepwater Horizon im Golf von Mexiko, die 2010 in Brand geriet und unterging, was sich zur Ölpest gigantischen Ausmaßes weitete. Der Film skizziert die Atmosphäre auf der Plattform verblüffend genau und wirft sich mit großer Empathie in den Überlebenskampf der Arbeiter, wobei er viel Energie darauf verwendet, den Opfern eine individuelle Kontur zu geben. Gleichwohl bleibt die Verbindung von historischem Geschehen und fiktionalisierter Präsentation fragwürdig. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DEEPWATER HORIZON
Produktionsland
USA/Hongkong
Produktionsjahr
2016
Regie
Peter Berg
Buch
Matthew Michael Carnahan · Matthew Sand
Kamera
Enrique Chediak
Musik
Steve Jablonsky
Schnitt
Gabriel Fleming · Colby Parker jr.
Darsteller
Mark Wahlberg (Mike Williams) · Kurt Russell (Jimmy Harrell) · John Malkovich (Donald Vidrine) · Gina Rodriguez (Andrea Fleytas) · Dylan O'Brien (Caleb Holloway)
Länge
108 Minuten
Kinostart
24.11.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
4K UHD. | Actionfilm | Drama | Katastrophenfilm

Heimkino

Die Extras der DVD umfassen u.a. die Featurettes "The Fury of the Rig" (26 Min.) und "Work like an American" (16 Min.) über den Film und seinen Betrachtungsgegenstand. Die umfangreichere BD enthält zudem das Interview-Feature "Beyond the Horizon: Die Schauspieler" (51 Min.) sowie "Captain of the Rig: Der Regisseur" (18 Min.). Die BD-Editionen sind mit dem Silberling 2017 ausgezeichnet.

Verleih DVD
StudioCanal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
StudioCanal (16:9, 2.35:1, Dolby_Atmos engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Nach einer wahren Begebenheit“ zu erzählen, eröffnet einen gewaltigen Möglichkeitsraum und streut gleichzeitig Hindernisse ein. Die Geschichten des Kinos liegen häufig tatsächlich auf der Straße – oder hier besser: im Meer. Manchmal sind sie, wie bei „Pearl Harbor“ (fd 34 886), geradezu mythologische Stoffe, die jeder kennt, dann wieder heben Filme, etwa „12 Years a Slave“ (fd 42 151) die realen Vorbilder überhaupt erst ins öffentliche Bewusstsein. Die Autoren Matthew Michael Carnahan und Matthew Sand haben die Katastrophe auf der Bohrinsel Deepwater Horizon für Peter Berg in ein Drehbuch verwandelt, der manche seiner Arbeiten als Regisseur so aussehen ließ, als wolle er Michael Bay nacheifern. Hier aber verkneift er

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren