Eine schöne Bescherung (2015)

Komödie | Schweden 2015 | 108 Minuten

Regie: Helena Bergström

Ein schwules Paar lädt seine Angehörigen zum Weihnachtsfest ein. Als einer der Väter an der abstrusen Überfülle liberaler Lebensentwürfe unter den Gästen Anstoß nimmt, verbünden sich die übrigen gegen seine Intoleranz. Vorhersehbare, politisch überkorrekte Weihnachtskomödie, bei der weder die reaktionären Pointen noch die Spitzen gegen die bürgerlichen Konventionen sitzen. Die Inszenierung überspringt weder die Bahnen des Wohlfühlfilms noch testet sie die Grenzen des Genres aus. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
EN UNDERBAR JÄVLA JUL
Produktionsland
Schweden
Produktionsjahr
2015
Regie
Helena Bergström
Buch
Helena Bergström · Daniel Réhn · Edward af Sillén
Kamera
Peter Mokrosinski
Musik
Per Andreasson
Schnitt
Tess Lindberg
Darsteller
Maria Lundqvist (Monica) · Robert Gustafsson (Ulf) · Anastasios Soulis (Simon) · Anton Lundqvist (Oscar) · Rakel Wärmländer (Cissi)
Länge
108 Minuten
Kinostart
22.12.2016
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion
Vielleicht könnte man die zum Fest wiedervereinten Familien als den „Gruselschocker“ des Weihnachtsfilm-Genres bezeichnen. In Vorfreude auf die kommenden Festtage kuschelt man sich als Zuschauer in den Kinosessel, während die Heilige Nacht auf der Leinwand für alle Beteiligten zum Höllenritt wird. Dabei muss gar kein Missbrauchsfall wie in „Das Fest“ (fd 33 486) von Thomas Vinterberg vorliegen. Und nicht jeder Nadelbaum muss derart effektvoll abbrennen wie in „Schöne Bescherung“ (fd 28 673). Es genügen schwelende Kränkungen und Ressentiments, um sich so richtig in die Wolle zu bekommen. Eine schöne Bescherung, im doppelten Wortsinn also, kommt die emotionale Schlachtplatte doch meist in Gestalt einer Komödie daher. So

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren