Das Land der Erleuchteten

Dokumentarfilm | Belgien/Irland/Niederlande/Deutschland/Afghanistan 2016 | 87 Minuten

Regie: Pieter-Jan De Pue

Visuell und akustisch wuchtige Semi-Dokumentation über heranwachsende Jungen in Afghanistan, die mit Kriegsschrott und Sprengstoff handeln oder Opium-Karawanen überfallen. Der auf 16mm gedrehte Film schildert das Leid von bald fünf Jahrzehnten Kriegszustand aus der Perspektive der männlichen Jugend zwischen zwölf und 15, wobei magische Landschaftspanoramen mit Mythen und Szenen wechseln, in denen die Protagonisten sich selbst spielen. Ein ambitionierter, dabei durchaus ambivalenter Grenzgang über Strategien afghanischer Heranwachsenden, das Überleben zu sichern.

Filmdaten

Originaltitel
THE LAND OF THE ENLIGHTENED
Produktionsland
Belgien/Irland/Niederlande/Deutschland/Afghanistan
Produktionsjahr
2016
Regie
Pieter-Jan De Pue
Buch
Pieter-Jan De Pue · David Dusa
Kamera
Pieter-Jan De Pue
Schnitt
David Dusa · Stijn Deconinck
Länge
87 Minuten
Kinostart
08.12.2016
Fsk
-
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Eine berückend schöne, verschneite Hochgebirgslandschaft. Bunte Gebetsfahnen flattern im Wind, ein einzelnes rotes Tuch schwebt in Zeitlupe davon. Zu diesen magischen Bildern erzählt eine Stimme im Off die Legende von der Genese Afghanistans. Demnach soll Gott bei der Aufteilung der Erde unter den Völkern die Afghanen zunächst vergessen haben. Als er seinen Fehler bemerkte, gab er ihnen zur Entschuldigung jenen Landstrich, den er eigentlich als Garten für sich selbst behalten wollte. Dieser göttliche Garten befindet sich allerdings seit mehr als einem halben Jahrhundert im Kriegszustand. 30 Jahre sowjetische

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren