Der rote Halbmond

Abenteuerfilm | Ungarn/Deutschland 1919 | 84 Minuten

Regie: Alexander Korda

Dank eines verwegenen Schiffkapitäns gelingt einem türkischen Pascha und seiner Tochter die Flucht in den Westen, wohin ihn aber jene Verbrecher verfolgen, die am außer Landes geschafften Schatz des Paschas partizipieren wollen. Vom ungarischen Original „Az Aranyember“ von Regisseur Alexander Korda als mehrstündiger Dreiteiler konzipiert, blieb von der ebenfalls 1919 entstandenen deutschen Fassung mit dem Titel „Der rote Halbmond“ „nur“ noch ein Teil von gut 80 Minuten erhalten. Diese viragierte Fassung wurde sorgfältig restauriert, mit einer Neukomposition versehen und zeigt die visionäre Kraft des Regisseurs, der in seinem als Abenteuer- und Gaunerstück daherkommenden Melodram eine exzessive Licht und Schattenmalerei betreibt und der pittoresken Donaulandschaft eine grandiose Hauptrolle zuteilt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Ungarn/Deutschland
Produktionsjahr
1919
Regie
Alexander Korda
Buch
Ladislaus Vajda
Kamera
Gusztav Mihaly Kovacs
Musik
Michael Riessler
Darsteller
Margit Makay (Kondja) · Oscar Beregi Sr. (Michael Timar) · Gabor Rajnay (Theodor Kristyan) · Ica von Lenkeffy (Noémi) · Gyula Bartos (Maxim Kristyan)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Abenteuerfilm | Kriminalfilm | Melodram | Stummfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren