Komödie | Türkei 2016 | 100 Minuten

Regie: Ömer Ugur

Ein türkischer Kleinganove und seine drei tumben Freunde wollen mit einem manipulierten Roulette-Tisch reich werden, was gründlich daneben geht. Um ihre Schulden bei einem Unterweltkönig abzutragen, wenden sie ihren Trick in einem Casino auf Zypern erneut an, wobei sie durch eine Packung Ecstasy-Pillen in haarsträubende Abenteuer verwickelt werden. Fortsetzungsfilm (vgl. "Geniş Aile Yapiştir", 2015) um eine schusselige Clique als derbe Sketch-Parade, in der gespielte Witze durch ohrenbetäubenden Turbo-Folk-Rock verbunden werden. Immerhin macht sich die Komödie nicht über die harmlosen Trottel lustig, sondern wahrt in der Mischung aus Selbstironie und Peergroup-Solidarität eine gewisse Grundwärme. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
GENIS AILE HER TÜRLÜ
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2016
Regie
Ömer Ugur
Buch
Cüneyt Inay
Kamera
Serdar Armutlu
Musik
Cem Erman
Schnitt
Deniz Kayik
Darsteller
Ufuk Özkan (Cevenir) · Firat Tanış (Bilal) · Bülent Çolak (Ulvi) · Ahmet Sarsilmaz (Müfit) · Bora Akkaş (Zekai)
Länge
100 Minuten
Kinostart
17.11.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Krachlederne Groteske um vier türkische Jedermänner, die es sich mit der Unterwelt verscherzen und binnen zweier Tage 50.000 Dollar beschaffen sollen

Diskussion
Der Regisseur Ömer Uğur scheint vom „Geniş Aile“-Universum nicht loszukommen. Nachdem er von 2009 bis 2011 insgesamt 109 Episoden der Fernsehserie „Geniş Aile“ verantwortet hatte, folgte 2015 der Kinofilm „Geniş Aile – Yapıştır“ (fd 43 518) und jetzt dessen Sequel. Erneut geht es mit reichlich drallem Humor um vier Freunde, die es sich mit der Unterwelt verscherzen und deshalb auf die Schnelle 50.000 Dollar auftreiben müssen. Die „Große Familie“, so die Übersetzung des Serien-Titels, gruppiert sich um den Deutschland-Rückkehrer Cevahir und dessen treue Freunde, den trotteligen Ulvi, den auf Ausgleich bedachten Mürsel und Zekai, den Kopf der Gru

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren