Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki

Biopic | Finnland/Schweden/Deutschland 2016 | 93 Minuten

Regie: Juho Kuosmanen

Ein talentierter finnischer Boxer soll 1962 zum nationalen Shooting-Star aufgebaut werden und gegen den amtierenden Weltmeister antreten. Dazu verordnet ihm sein Manager eine Rosskur, bestehend aus intensivem Training, Gewichtsverlust und PR-Auftritten, doch der gelernte Bäcker ist frisch verliebt und in Gedanken meist bei seiner Freundin. Ein vorzüglich fotografiertes, zudem umwerfend lebensnah gespieltes Boxerdrama, das die üblichen maskulinen Gewaltexzesse der Sportart zugunsten seines wortkargen Anti-Helden vernachlässigt. Zugleich entwirft die märchenhafte filmische Kostbarkeit mit viel Jazz und lakonischem Humor ein optimistisches Stimmungsbild der Epoche.

Filmdaten

Originaltitel
HYMYILEVÄ MIES
Produktionsland
Finnland/Schweden/Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Juho Kuosmanen
Buch
Juho Kuosmanen · Mikko Myllylahti
Kamera
Jani-Petteri Passi
Schnitt
Jussi Rautaniemi
Darsteller
Jarkko Lahti (Olli Mäki) · Oona Airola (Raija Jänkä) · Eero Milonoff (Elis Ask) · Joanna Haartti (Laila Ask) · Esko Barquero (Snadi)
Länge
93 Minuten
Kinostart
05.01.2017
Fsk
ab 6; f
Genre
Biopic | Tragikomödie
Diskussion
Wenn der finnische Boxer Olli Mäki von seinem harten Training genug hat, nutzt er beim Dauerlauf im Wald die Gelegenheit, um einen Winddrachen steigen zu lassen. Der gelernte Bäcker mutiert dann zu einem ausgelassenen Kind und ist endlich befreit von den Erwartungen, die Trainer, Sponsoren und Journalisten an ihn herantragen. Der vom Land kommende Olli Mäki soll 1962 den Weltmeistertitel holen. Dafür muss er in kürzester Zeit Gewicht verlieren, was zu einer Tortur aus exzessiven Saunabesuchen, erzwungenem Erbrechen und schlichtem Hungern eskaliert. Er muss Interviews geben

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren