Ballerina (2016)

Animationsfilm | Frankreich/Kanada 2016 | 90 Minuten

Regie: Eric Summer

Zwei Waisenkinder fliehen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Paris. Während der Junge Erfinder werden will, träumt das Mädchen von einer Tanzkarriere, erschleicht sich einen Ausbildungsplatz an der Ballettschule und behauptet sich binnen kürzester Zeit als professionelle Tänzerin. Animationsfilm als seichtes Pop-Märchen, das seine Stärken in den Tanzszenen ausspielt, ansonsten aber seinem Thema nicht traut und zudem den historischen Hintergrund ausblendet. Als ungebrochene Selbstverwirklichungsgeschichte wirkt die Mischung aus Märchenmotiven und Teenie-Drama weitgehend unglaubwürdig.

Filmdaten

Originaltitel
BALLERINA
Produktionsland
Frankreich/Kanada
Produktionsjahr
2016
Regie
Eric Summer · Éric Warin
Buch
Carol Noble · Eric Summer · Laurent Zeitoun
Kamera
Jericca Cleland
Schnitt
Yvann Thibaudeau
Länge
90 Minuten
Kinostart
12.01.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Animationsfilm | Familienfilm
Diskussion
Das Leben ist hart. Rosarote Mädchenträume haben darin nichts verloren. So zumindest sieht es die strenge Mutter Oberin des Waisenhauses in der Bretagne, die der zwölfjährigen Félicie die Flausen austreiben will. Das eigensinnige Mädchen träumt von einer Karriere an der Pariser Oper; es will tanzen, um jeden Preis. Um sich diesen Traum erfüllen zu können, hilft irgendwann nur noch die Flucht aus dem Kloster, das sie als Gefängnis wahrnimmt. Glücklicherweise hat sie in ihrem besten Freund Victor einen treuen Verbündeten und Begleiter, der ein wenig in sie verliebt ist und ebenfalls nach Höherem strebt: Er will Erfinder werden. In Paris gehen beide zunächst eigene Wege. Victor gelingt es, in der Nähe von Gustave

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren