Shot in the Dark

Dokumentarfilm | Deutschland 2016 | 82 Minuten

Regie: Frank Amann

Begegnungen mit drei weitgehend blinden Fotografen und ihren erstaunlichen Werken. Der Dokumentarfilm präsentiert ihre mal dem Imaginären verpflichtete, mal die Erinnerungen archivierende, mal das Detail vergrößernden Kunst, wobei deutlich wird, dass die Fotografen mit ihren künstlerischen Strategien auf sehr ungewöhnliche Biografien und ihre jeweiligen Lebensumstände reagieren. Ein fesselndes, unerhört bildstarkes, mitunter aber auch ein wenig unkonzentriertes Zeugnis menschlicher Kreativität und Vorstellungskraft, bekommen doch zwei der drei Fotografen ihre Exponate nie zu Gesicht. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Frank Amann
Buch
Frank Amann
Kamera
Frank Amann
Musik
FM Einheit
Schnitt
Bernd Euscher · Gesa Marten
Länge
82 Minuten
Kinostart
19.01.2017
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm | Künstlerporträt

Dokumentation über drei fast blinde Fotografen und ihre erstaunlichen Werke

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren