Drama | USA 2016 | 111 Minuten

Regie: James Schamus

Ein hochbegabter jüdischer Metzgerssohn entflieht Anfang der 1950er-Jahre der Enge seiner Herkunft in ein christlich-konservatives College in Ohio, wo er sich in eine impulsive Kommilitonin verliebt, mit dem prinzipienstarren Dekan aber auch erbitterte Debatten liefert. Das nach einem Roman von Philip Roth inszenierte Drama rekonstruiert mit enormem Aufwand die Auswirkungen der McCarthy-Ära in der Provinz. Glänzend besetzt, mit geschliffenen Dialogen und einem höchst ambitionierten Production Design, wirkt der Konflikt zwischen gesellschaftlicher Autorität und individueller Freiheit dennoch wie aus einem anderen Universum.

Filmdaten

Originaltitel
INDIGNATION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2016
Regie
James Schamus
Buch
James Schamus
Kamera
Christopher Blauvelt
Schnitt
Andrew Marcus
Darsteller
Logan Lerman (Marcus Messner) · Sarah Gadon (Olivia Hutton) · Tracy Letts (Dekan Caudwell) · Linda Emond (Esther Messner) · Danny Burstein (Max Messner)
Länge
111 Minuten
Kinostart
16.02.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Literaturverfilmung
Diskussion
Die politischen Entwicklungen der kommenden Monate in den USA werden zeigen, ob diese Literaturverfilmung nach einer Vorlage von Philip Roth durch den Produzenten und Drehbuchautor James Schamus vielleicht der Film der Stunde gewesen ist. „Empörung“ erzählt eine Geschichte von In- und Exklusion, Anpassung und Zivilcourage aus der Zeit des Korea-Krieges, also noch vor Rock’n’Roll. Der junge Marcus Messner, Sohn eines koscheren Metzgers aus New Jersey, ist hochbegabt und deshalb vom Dienst in der Armee freigestellt – ein bezeichnendes Privileg in Kriegszeiten. Der Vater traktiert den Sohn derart mit Sorgen und Ängsten, dass es ihm die Luft zum Atmen abschnürt. Ein Stipendium fürs Winesburg College in Ohio kommt deshalb gerade recht. Zwar ist das College c

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren