Seoul Station

Animation | Südkorea 2016 | 93 Minuten

Regie: Sang-ho Yeon

Nach dem Ausbruch einer Zombie-Plage auf einem Bahnhof in Seoul herrschen in der Stadt Chaos und Anarchie. In dieser aussichtslos scheinenden Situation werden eine Prostituierte und ein Obdachloser zu Weggefährten, die gemeinsam durch die militärischen Absperrungen um die befallene Zone herum in Sicherheit gelangen wollen. Grimmiger Endzeit-Animationsfilm in grobem Zeichenstil, der hinter seinen genretypischen Härten eindringlich Gesellschaftskritik übt. Als die wahren Plagen erscheinen dabei Egoismus und der Verlust von Menschlichkeit. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SEOULYEOK | SEOUL-YEOK
Produktionsland
Südkorea
Produktionsjahr
2016
Regie
Sang-ho Yeon
Buch
Sang-ho Yeon
Musik
Young-gyu Jang
Schnitt
Sang-ho Yeon · Lee Yeon-jung
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Animation | Horror | Zombiefilm

Heimkino

Die Standardausgabe (DVD & BD) enthält keine erwähnenswerten Extras. Als "Bonusmaterial" ist der Film auch im wertigen Mediabook (2 Disk-"Special Limited Edition") des Films "Train to Busan" erschienen. Das Mediabook enthält ein 24-seitiges Booklet mit einer Analyse des Films ("Train to Busan") und einem Interview mit Regisseur Yeon Sang-ho.

Verleih DVD
Splendid (16:9, 1.85:1, DD5.1 korea./dt.)
Verleih Blu-ray
Splendid (16:9, 1.85:1, dts-HDMA korea./dt.)
DVD kaufen

»Wäre ich doch nur nie an diesem verdammten Bahnhof in Seoul gestrandet.« Mit diesen Worten auf den Lippen gibt sich einer der eher sympathischen Protagonisten seinem Schicksal hin, ein Obdachloser, den die Gesellschaft am liebsten längst ausgesondert hätte. Weit weg von der Metropole mit ihren gefegten Straßen und ihrer aseptischen Fassade des Reichtums, war er Zeuge des Ausbruchs einer Seuche, die alle gleichermaßen befällt, keinen Unterschied macht zwischen Ober- und Unterschicht.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren