The Lady in the Car with Glasses and a Gun

Literaturverfilmung | Frankreich/Belgien 2015 | 91 Minuten

Regie: Joann Sfar

Eine Sekretärin, die ihren Chef und dessen Familie mit deren Auto zum Flughafen chauffieren und das Auto dann zurückbringen soll, nutzt die Gunst der Stunde, um sich den schicken Wagen für einen Trip ans Meer "auszuborgen". Die Reise gen Süden wird zum latent bedrohlichen Psycho-Trip, bei dem die junge Frau bald ihrem eigenen Verstand nicht mehr traut und droht, Opfer einer perfiden Intrige zu werden. In stylisches Zeit-Dekor verpackte Adaption eines Krimis aus den 1960er-Jahren, die sich durch die ausgestellt voyeuristische Inszenierung der Hauptfigur von der Psychothriller-Spannung des Stoffs distanziert und über männliche Schaulust reflektiert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA DAME DANS L'AUTO AVEC DES LUNETTES ET UN FUSIL
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2015
Regie
Joann Sfar
Buch
Gilles Marchand · Patrick Godeau
Kamera
Manuel Dacosse
Musik
Agnès Olier
Schnitt
Maryline Monthieux · Christophe Pinel
Darsteller
Freya Mavor (Dany Dorémus) · Benjamin Biolay (Michel Caravaille) · Elio Germano (Georges) · Stacy Martin (Anita) · Thierry Hancisse (Garagist)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung | Mystery-Film | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Tiberius (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Tiberius (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Angeblich wollte zunächst Alfred Hitchcock das Buch des französischen Krimispezialisten Sébastien Japrisot über „Die Dame im Auto mit Brille und Gewehr“ (1966) verfilmen, den 1969 dann Regisseur Anatole Litvak erstmals auf die Kinoleinwand brachte. Tatsächlich scheint der Stoff geradezu frappierend „hitchcockesk“: eine kleine Angestellte ergreift, wie einst Janet Leigh in „Psycho“, eine Gelegenheit beim Schopf und begeht einen Diebstahl, nur um bald darauf in arge Bedrängnis zu geraten. Zwar endet die Sekretärin Dany, die sich den schnittigen Wagen ihres Chefs „ausleiht“, um damit eine Spritztour ans Meer zu unternehmen, nicht in Bates’ Motel, aber dafür in

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren