Körper und Seele

Drama | Ungarn 2017 | 116 Minuten

Regie: Ildikó Enyedi

Der introvertierte Finanzdirektor eines ungarischen Schlachthofs und eine autistisch erscheinende Qualitätsprüferin erfahren durch Zufall, dass sie identische Träume haben, in denen sie als Hirsche durch einen friedlichen Wald wandeln. Die Erkenntnis führt die beiden dazu, sich auch im Leben aufeinander zuzubewegen. Während der ältere Mann verdrängte Gefühlsregungen wachrufen muss, bemüht sich die Frau, dem ihr unbekannten Phänomen der Liebe mit akribischem Studium gerecht zu werden. Eine subtil entwickelte Romanze in fein komponierten Bildern, die mit großer inszenatorischer Meisterschaft und hervorragenden Darstellern von einer allmählich wachsenden Leidenschaft erzählt. Voller bezaubernder Details spürt der Film dem Wesen der Liebe nach, wobei sich surreale Momente, skurriler Humor und einfühlsame Beobachtungen die Waage halten.

Filmdaten

Originaltitel
TESTRÖL ÉS LÉLEKRÖL
Produktionsland
Ungarn
Produktionsjahr
2017
Regie
Ildikó Enyedi
Buch
Ildikó Enyedi
Kamera
Máté Herbai
Schnitt
Károly Szalai
Darsteller
Alexandra Borbély (Mária) · Géza Morcsányi (Endre) · Réka Tenki (Klára) · Zoltán Schneider (Jenö) · Ervin Nagy (Sándor)
Länge
116 Minuten
Kinostart
21.09.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Liebesfilm
Diskussion
Sie sehen sich an und wissen, dass sie füreinander bestimmt sind. Der stattliche Hirsch und seine zarte Artgenossin treffen in einem winterlichen Wald aufeinander, der ganz allein ihnen zu gehören scheint. Unbehelligt von Menschen und anderen Tieren streifen sie zwischen den Bäumen umher, suchen unter der Schneedecke nach essbaren Pflanzen oder trinken nebeneinander aus einem Bach. Die Kamera hebt immer wieder die Augen der beiden Paarhufer hervor, die gegenseitiges Vertrauen und Verantwortungsgefühl auszudrücken scheinen – Bilder einer wahren Liebe und eines weltentrückten Friedenszustands, mit denen die ungarische Regisseurin Ildikó Enyedi ihren Film „Körper und Seele“ beginnt und zu denen sie wiederholt zurückkehrt; zudem auch rätselhafte Bilder, die realistisch und zugleich unwirklich erscheinen. Dieses sensible Spiel mit Kontrasten prägt auch die Sphäre, in der sich die Handlung entfaltet. Der harmonischen Zweisamkeit der Hirsche stellt Enyedi die Tiere in einem Schlachthof gegenüber: Rinder, die in V

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren