Drama | Polen/Deutschland/Tschechien/Schweden/Slowakei 2017 | 129 Minuten

Regie: Agnieszka Holland

Wegen ihrer ausgeprägten Tierliebe eckt eine pensionierte Brückenbauingenieurin regelmäßig mit den Männern in einem abgeschiedenen polnischen Dorf an: Sie sind allesamt fanatische Jäger. Als ihre geliebten Hunde verschwinden und mehrere Männer eines rätselhaften Todes sterben, verhärten sich die Fronten zwischen den unversöhnlichen Lagern. Mal satirisch, mal feministisch akzentuierte, insgesamt aber unentschlossene Mischung aus Heimatfilm, Dorfkrimi, Öko-Thriller und zeitdiagnostischem Gesellschaftsporträt, die auch durch ihre exzentrische Hauptfigur irritiert.

Filmdaten

Originaltitel
POKOT
Produktionsland
Polen/Deutschland/Tschechien/Schweden/Slowakei
Produktionsjahr
2017
Regie
Agnieszka Holland
Buch
Olga Tokarczuk · Agnieszka Holland
Kamera
Jolanta Dylewska · Rafal Paradowski
Schnitt
Pavel Hrdlicka
Darsteller
Agnieszka Mandat (Duszejko) · Wiktor Zborowski (Matoga) · Miroslav Krobot (Boros) · Jakub Gierszal (Dyzio) · Patricia Volny (Gute Neuigkeit)
Länge
129 Minuten
Kinostart
04.01.2018
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Kriminalfilm | Literaturverfilmung
Diskussion

Die pensionierte Bauingenieurin, Hobby-Astrologin und strikte Vegetarierin Duszejko hat für jedes vorbeilaufende Wildschwein ein herzliches Grunzen übrig. Mit ihrer Empathie für die Tierwelt macht sich die exzentrische Frau in dem an der polnisch-tschechischen Grenze gelegenen Bergdorf allerdings keine Freunde. Denn der männliche Teil des Orts besteht fast ausschließlich aus fanatischen Jägern.

Die polnische Filmemacherin Agnieszka Holland setzt die schießwütigen Männer in der Eröffnungsszene wie einen Mafia-Clan in Szene und betont damit die institutionalisierte Gewalt der Dorfgemeinschaft. Während sich die Kamera majestätisch in die Höhe schwingt und die Musik, satte Streicher und Bläser, zu einem bedrohlichen Crescendo anschwillt, f&u

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren