Drama | Deutschland 2016 | 91 Minuten

Regie: Jakob Lass

Eine junge Berlinerin ist durch die Aufnahmeprüfung bei der Polizei gefallen und versucht sich nun an einer Ausbildung im Sicherheitsdienst. Als sie eine kampfbewährte, extrem unberechenbare Amazone kennenlernt, streift sie mit ihr als selbsternannte Rächerin an der Gesellschaft umher und übernimmt zusehends die Führung des Duos. Eine mehr auf den Effekt als auf diskursive Zusammenhänge zielende Anarcho-Orgie, deren stilisierte Gewaltszenen sich einer Verankerung in der Wirklichkeit verweigern. Die Stilübung in der Ästhetisierung weiblicher Gewalt klammert moralische Instanzen komplett aus. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Jakob Lass
Buch
Jakob Lass · Ines Schiller · Hannah Schopf · Eva-Maria Reimer · Nico Woche
Kamera
Timon Schäppi
Musik
Golo Schultz
Schnitt
Gesa Jäger · Adrienne Hudson
Darsteller
Ella Rumpf (Tiger) · Maria Dragus (Maggie / Vanilla) · Enno Trebs (Theo) · Orce Feldschau (Herr Feldschau) · Swiss (Zecke)
Länge
91 Minuten
Kinostart
06.04.2017
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. eine Reihe von Interviews, darunter ausführlichere mit den Produzenten Ines Schiller & Golo Schultz (13 Min.).

Verleih DVD
Constantin (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Constantin (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der Fernsehsender RTL II hatte schon 2010 das Phänomen „Mädchen-Gang“ für eine wenig erhellende Doku-Soap entdeckt, um seine schlechten Zuschauerquoten wiederzubeleben. Darin prahlten junge Unterschichtsfrauen mit Kieferbrüchen und Knast-Aufenthalten. Im Fall von „Tiger Girl“ ist es Constantin Film, die in dem „Skandalstoff“ offenbar ein Massenpotential sieht. Kein Wunder. In Zeiten einer nicht abreißenden Konjunktur für enthemmte Migranten-Rapper und pöbelnde Alphatiere, die es bis in die höchsten Etagen der Politik schaffen, scheint das vorzivilisatorische Angriffsmodell nicht nur Überlebensvorteile anzubieten, sondern auch im Mainstream angekommen zu sein. Da darf dann auch das schwache Ge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren