Wie ich Mathe gehasst hab'!

Dokumentarfilm | Frankreich 2013 | 99 Minuten

Regie: Olivier Peyon

Dokumentarfilm über das weitverbreitete Phänomen der Mathematikverdrossenheit, der nach Gründen für die Aversion sucht. Zudem enthüllt er die Verbundenheit des Reichs der logischen Verknüpfungen mit der modernen Welt, in der es ohne Algebra und Geometrie weder Smoothies noch Smartphones gäbe. In seinem Bemühen, Vorurteile und Abneigungen abzubauen, unterlässt der unterhaltsame Film zwar kritische Blicke, etwa auf die Rolle von Mathematikern in der Finanzwelt, vermag als vielseitiger und plastischer Einblick in die Welt der Zahlen-Jongleure dennoch zu überzeugen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
COMMENT J'AI DÉTESTÉ LES MATHS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2013
Regie
Olivier Peyon
Buch
Amandine Escoffier · Olivier Peyon
Kamera
Alexis Kavyrchine
Musik
Nicolas Kuhn
Schnitt
Tina Baz · Fabrice Rouaud
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren