Stille Reserven

Science-Fiction-Film | Deutschland/Österreich/Schweiz 2016 | 96 Minuten

Regie: Valentin Hitz

In einem futuristischen Wien veräußert ein Versicherungsagent Verträge, mit denen man sich gegen ein Post-Mortem-Schicksal als menschliches Ersatzteillager absichern kann. Als er seine Stellung verliert, erlebt er am eigenen Leib, was es heißt, durchs Raster zu fallen. Zunächst kämpft er um seine alten Privilegien, wendet sich dann aber einer Widerstandsbewegung zu und verliebt sich in eine undurchsichtige Rebellin. Elegant fotografierter, kühn erdachter Science-Fiction-Thriller, dem es zwar mitunter an erzählerischer Stringenz mangelt, der aber durch sein fantastisches Set-Design, herausragende Hauptdarsteller sowie einen exquisiten Soundtrack beeindruckt.

Filmdaten

Originaltitel
STILLE RESERVEN
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Schweiz
Produktionsjahr
2016
Regie
Valentin Hitz
Buch
Valentin Hitz
Kamera
Martin Gschlacht
Schnitt
Karina Ressler
Darsteller
Clemens Schick (Vincent Baumann) · Lena Lauzemis (Lisa Sokulowa) · Marion Mitterhammer (Diana Dorn) · Marcus Signer (Gerhard Frei) · Jaschka Lämmert (Maria Dietrich)
Länge
96 Minuten
Kinostart
20.04.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Science-Fiction-Film
Diskussion
Nach menschlichem Ermessen gilt der Tod als die einzige Garantie des Lebens. Nicht so in „Stille Reserven“. Da werden die irdischen Schulden eines Menschen mit dessen Tod nicht automatisch hinfällig. Im Wien einer nicht genau bestimmten Zukunft hält man die Fast-Toten künstlich am Leben, damit sie ihre Lasten abtragen können. Nackt, mit weißen Windeln, Brustbinde und Atemmaske versehen und in Plastikhüllen verpackt. Das automatisierte Atmen aus den Kehlen tausend Halbtoter in riesigen Lagerhallen klingt gespenstisch-gruselig. Verwendung finden diese Noch-Nicht-Ganz-Toten als Ersatzteillager, Gebärmaschinen oder Datenträger; besonders begehrt sind die Gehirne – Träume, Gedanken, Ideen – so genannter Visionäre: Menschen, die in der Forschung tätig waren oder auf andere Weise über Wissen verfügen, das der Menschheit den Weg in die Zukunft weisen könnte. Die einzige Chance auf einen garantierten Tod bilde

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren