Zu guter Letzt

Drama | USA 2017 | 108 Minuten

Regie: Mark Pellington

Eine gealterte Geschäftsfrau verdonnert eine junge Zeitungsredakteurin dazu, noch zu ihren Lebzeiten einen angemessenen Nachruf über sie zu verfassen. Als niemand etwas Nettes über die kratzbürstige Alte sagen will, beginnt sie eine Charme-Offensive, um ihr Image aufzubessern. Allein die Versöhnung mit ihrer eigenen Tochter will nicht gelingen. Komödie, die ihrer Hauptdarstellerin Shirley MacLaine ein Denkmal setzt. Ein nur in Maßen unterhaltsamer Film, in dem die von ihr gespielte Misanthropin mit ihrer Überheblichkeit mitunter geschmacklos menschenverachtend und ihre Wandlung zur weisen alten Frau aufgesetzt wirkt.

Filmdaten

Originaltitel
THE LAST WORD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Mark Pellington
Buch
Stuart Ross Fink
Kamera
Eric Koretz
Schnitt
Julia Wong
Darsteller
Shirley MacLaine (Harriet Lauler) · Amanda Seyfried (Anne Sherman) · Anne Heche (Elizabeth) · Thomas Sadoski (Robin Sands) · Philip Baker Hall (Edward)
Länge
108 Minuten
Kinostart
13.04.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Drama | Komödie
Diskussion
Harriet Lauler ist eine einsame alte Frau. In einer schnellen Szenenfolge zeigt der Film, was das bedeutet: alleine spazieren gehen, alleine Zeitung lesen, alleine zu Abend essen. Früher war Harriet eine zielstrebige, willensstarke und erfolgreiche Geschäftsfrau, sehr taff und sehr dominant. Sie hat viel erreicht und glaubt sich darum noch immer im Recht, ihre Mitmenschen mit spitzzüngiger und gemeiner Arroganz abzukanzeln. Den Nachrufen in der Tageszeitung glaubt sie kein Wort: Soviel Lobhudelei hat kein Verstorbener verdient. Ihr eigener Nachruf sollte hingegen ihrem Wesen und ihrer Lebensleistung gerecht werden. Und so entert Harriet, wuchtig wie ein Flaggschiff, jene Tageszeitung, die ihrer Firma in der Vergangenheit zahlreiche Inserate verdankte, und bestimm

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren