Erbarme Dich! - Die Matthäus Passion

Musikdokumentation | Niederlande 2015 | 97 Minuten

Regie: Ramón Gieling

Poetischer Essayfilm über die enorme Wirkung der "Matthäus-Passion" von Johann Sebastian Bach (Uraufführung: 1727), insbesondere ihr Vermögen, verschüttete, verdrängte oder nicht akzeptierte Gefühle zutage zu fördern. Angelehnt an eine Aufführung des Werks, bezieht der Film die Proben eines Obdachlosenchors ebenso wie Ausschnitte aus Filmen von Pasolini sowie Bilder von aktuellen Kriegen ein, was einen seltsam beliebigen Eindruck hinterlässt. Am schwierigsten sind Passagen, in denen die Musik zum Ausgangspunkt von Erzählungen gemacht wird, in denen Kronzeugen über ihre Erfahrungen mit dem Bach-Werk reflektieren.

Filmdaten

Originaltitel
ERBARME DICH - MATTHÄUS PASSION STORIES
Produktionsland
Niederlande
Produktionsjahr
2015
Regie
Ramón Gieling
Buch
Ramón Gieling
Kamera
Goert Giltay
Schnitt
Barbara Hin
Länge
97 Minuten
Kinostart
13.04.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Musikdokumentation
Diskussion
Zunächst ist da die Musik selbst: die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach. In Ramón Gielings poetischem Essayfilm finden sich verhältnismäßig lange Passagen, in denen das berühmte oratorische Werk für sich allein stehen darf. Die schönsten Szenen des Films begnügen sich damit, einer Probe des Musikstücks beizuwohnen, die in einem alten Fabrikgebäude stattfindet. Die hohen Hallen und die majestätisch fahle Lichtsetzung schaffen einen visuellen Resonanzraum, der sich zwar an wohlbekannten visuellen Klischees orientiert, aber der zeitlosen Musik gleichwohl angemessen ist. Der Rest des Films ist damit beschäftigt, die Musik einzurahmen. Das geschieht auf ganz unterschiedliche Weise, aber nie in der Manier eines klassischen Dokumentarfilms –

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren