Das Ende ist erst der Anfang

Drama | Belgien/Frankreich 2015 | 97 Minuten

Regie: Bouli Lanners

Zwei gealterte Rocker sollen für ihren Boss ein Handy wiederbeschaffen, das ein junges Streuner-Paar mitgehen ließ. Dabei treffen sie in einer unwirtlichen Gegend auf feindselige Provinzler, werden aber durch unerwartete Begegnungen auch auf neue Bahnen gelenkt. Das verfolgte Paar erhält derweil unverhoffte Hilfe, als ihm Jesus erscheint. Eine brillant inszenierte, von warmherzig gezeichneten Figuren lebende Tragikomödie, die souverän Road Movie und Western zitiert und mühelos den Bogen zwischen schwarzem Humor und existenziellem Drama schlägt. Zugleich plädiert der Film unaufdringlich für die Notwendigkeit gegenseitiger Anteilnahme.

Filmdaten

Originaltitel
LES PREMIERS, LES DERNIERS
Produktionsland
Belgien/Frankreich
Produktionsjahr
2015
Regie
Bouli Lanners
Buch
Bouli Lanners
Kamera
Jean-Paul de Zaeytijd
Schnitt
Ewin Ryckaert
Darsteller
Albert Dupontel (Cochise) · Bouli Lanners (Gilou) · Suzanne Clément (Clara) · Michael Lonsdale (Jean-Berchmans) · David Murgia (Willy)
Länge
97 Minuten
Kinostart
11.05.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Komödie | Liebesfilm | Roadmovie | Thriller
Diskussion
Graue Wolken bedecken den Himmel, die Sonne strahlt nur matt aus der Ferne, dumpf grollt der Donner. Unheil liegt in der Luft, über einem Landstreifen, der aussieht, als hätte die Apokalypse schon stattgefunden: Kahle Felder, verwüstete Fabrikruinen, menschenleere Straßen. Das einsame Paar, das auf einer vor Jahrzehnten aufgelassenen Bahnstrecke entlangwandert, fürchtet den Weltuntergang. Die verängstigten Streuner Willy und Esther, verwahrlost und offenbar auch leicht zurückgeblieben, wandeln auf den Spuren von Esthers Tochter. Das Lebensnotwendige stehlen sie sich zusammen. Bei einer dieser Gelegenheiten hat Willy eine Pistole und ein Handy mitgehen lassen, was nun eine sehr konkrete Gefahr heraufbeschwört. Denn der Besitzer will vor allem das Telefon zurückhaben und schickt den Dieben zwei seiner Männer hinterher. Die in Unehren ergrauten Rocker Cochise und Gilou können dem Auftrag zwar wenig abgewinnen, doch ein Peilsender im Handy verspricht raschen Erfolg. So begeben sie sich auf die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren