Zwischen den Stühlen

Dokumentarfilm | Deutschland 2016 | 106 Minuten

Regie: Jakob Schmidt

Außergewöhnlicher Dokumentarfilm über drei angehende Lehrer unterschiedlicher Schultypen in Berlin, die sich zwei Jahre lang im Referendariat auf ihren Job als Pädagogen vorbereiten. Mit zahlreichen präzisen Beobachtungen formt er eine Art Kaleidoskop, das sich durch die chronologische Montage zum aufschlussreichen Konzentrat über das System „Schule“ verdichtet. Dabei treten nicht nur die Anforderungen des Berufs hervor, auch mischen sich Zweifel und grundlegende Fragen nach dem Verhältnis von Bildung und Gesellschaft in die Betrachtungen ein.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Jakob Schmidt
Buch
Jakob Schmidt
Kamera
David Schittek · Evgeny Revvo · Jakob Schmidt
Schnitt
Julia Wiedwald
Länge
106 Minuten
Kinostart
18.05.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Es startet mit dem Amtseid in Alltagskleidung, Sekt im Plastikbecher und einem schmucklosen Seminarraum. Der erste Schritt im Lehrerberuf beginnt mit minimalen Feierlichkeiten. Nach dem Studium nehmen die Lehramtsanwärter ein zweijähriges Referendariat auf; eine gefürchtete Zeit, die sie auf ihre Tätigkeit als Lehrer an staatlichen Schulen vorbereitet. Werden sie in der Praxis bestehen und Schüler, Kollegen und vor allem ihre Prüfer überzeugen? Werden sie sich zu den Lehrern entwickeln, die sie gerne wären? Fünf angehende Berliner Lehrerinnen und Lehrer hat der Dokumentarist Jakob Schmidt in dieser Phase begleitet. Drei davon haben Eingang in seinen Debütfilm gefunden. Katja, die selbstbewusste Tochter einer Lehrerin, ausgebildet in den Fächern Geografie und Deutsch, tritt ihr Refere

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren