Dokumentarfilm | Großbritannien/Deutschland 2016 | 79 Minuten

Regie: Tarquin Ramsay

Der 20-jährige Brite Tarquin Ramsey befragte fünf Jahre lang Passanten, Experten und einschlägige Internet-Aktivisten nach dem Wert und der Bedrohung der Meinungsfreiheit. Dabei nehmen in dem alarmistischen Aufklärungsfilm die bekannten Überwachungsmethoden der Geheimdienste breiten Raum ein, zudem werden am Beispiel von Weißrussland auch die Mechanismen einer staatlich manipulierten Öffentlichkeit analysiert. Die Dokumentation trägt zwar nur wenig Neues oder Substanzielles zum Thema bei, erschließt sich aber durchaus seinem jungen, eher wenig informierten Zielpublikum. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
FREE SPEECH FEAR FREE
Produktionsland
Großbritannien/Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Tarquin Ramsay
Buch
Tarquin Ramsay
Kamera
Niels Ladefoged
Musik
Peter Salmang
Schnitt
Niels Ladefoged · Roland Musolff · David Naden · Emma Vickers
Länge
79 Minuten
Kinostart
01.06.2017
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Bemühte Dokumentation über Wert und Gefährung der freien Meinungsäußerung

Diskussion
Was bewegt jemanden, über Jahre hinweg eine Dokumentation über den Wert der Meinungsfreiheit zu drehen? Die durchaus berechtigte Sorge, dass das Grundrecht aktuell mehr bedroht ist als je zuvor? Andere Fährten legt Regisseur Tarquin Ramsey jedenfalls nicht. Bereits im Alter von 15 Jahren startete der heute 20-jährige Engländer sein Projekt, befragte Passanten auf der Straße, aber auch einschlägige Experten und suchte nach exemplarisch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren