Drama | USA 2017 | 121 Minuten

Regie: Oren Moverman

Zwei gutsituierte Brüder und ihre Ehefrauen treffen sich in einem Nobelrestaurant, um über ein heikles Thema zu diskutieren: Die Söhne beider Paare haben ein Verbrechen begangen, nun müssen die Eltern entscheiden, ob sich die Jungen der Polizei stellen sollen oder ob alles vertuscht werden soll. Die Verfilmung des niederländischen Romans „Angerichtet“ von Herman Koch pendelt zwischen Restaurant-Szenen und Rückblenden und breitet den moralischen Konflikt vielschichtig zwischen Satire und Drama aus. Dabei überträgt die Inszenierung den Stoff auf US-amerikanische Verhältnisse und deutet ihn als Abgesang auf die liberale Elite des Landes.

Filmdaten

Originaltitel
THE DINNER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Oren Moverman
Buch
Oren Moverman
Kamera
Bobby Bukowski
Schnitt
Alex Hall
Darsteller
Richard Gere (Stan Lohman) · Laura Linney (Claire Lohman) · Steve Coogan (Paul Lohman) · Rebecca Hall (Katelyn Lohman) · Chloë Sevigny (Barbara Lohman)
Länge
121 Minuten
Kinostart
08.06.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama
Diskussion
Geisteskrankheit spielt eine wichtige Rolle in „The Dinner“ von Oren Moverman, der auf dem Roman „Angerichtet“ des niederländischen Schriftstellers Herman Koch fußt. Darin leidet ein ehemaliger Geschichtslehrer an einer psychischen Krankheit, die ihn emotional instabil macht. Die Inszenierung überträgt diese Instabilität aber auch auf die Dramaturgie. Er habe einen Film machen wollen, der seine eigenen „psychischen Probleme“ habe, hat der aus Israel stammende, schon lange in Amerika arbeitende Filmemacher kundgetan. Wie der Ex-Pädagoge Paul hat auch der Film zwischendurch einen regelrechten nervösen Zusammenbruch. Dieser findet auf bedeutsamem Boden statt: nahe der Kleinstadt Gettysburg in Pennsylvania, dort, wo es im Juli 1863 zu einer der verheerendsten Schlachten des amerikanischen Sezessionskriegs kam. Die sogenannte „Gettysburg Address“, mit der Abraham Lincoln im Spätjahr 1863 einen Soldatenfriedhof einweihte und die Einheit der noch junge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren