4K UHD. | USA 2017 | 111 Minuten

Regie: Alex Kurtzman

Die Tochter eines Pharaos verbündete sich einst mit dem Gott des Verderbens, wurde nach dem Mord an ihrem Vater lebendig mumifiziert und in Mesopotamien vergraben, wo sie nun zwei plündernde US-Soldaten wiederentdecken. Eine britische Archäologin schafft ihren Sarkophag nach London, wo die Mumie ihre Macht entfaltet und die Stadt ins Chaos zu stürzen droht. Neuauflage der klassischen Gruselfilmreihe, in der 85 Jahre nach Boris Karloff erstmals eine Frau als Monster auftritt. Die konturlosen Protagonisten verlieren sich in zahllosen Effekten, ohne dass den Gut-Böse-Zerwürfnissen ein annähernd spannendes inneres Ringen erwachsen würde. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE MUMMY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Alex Kurtzman
Buch
Jon Spaihts · Christopher McQuarrie
Kamera
Ben Seresin
Musik
Brian Tyler
Schnitt
Gina Hirsch · Paul Hirsch
Darsteller
Tom Cruise (Nick Morton) · Sofia Boutella (Ahmanet) · Annabelle Wallis (Jenny Halsey) · Jake Johnson (Chris Vail) · Courtney B. Vance (Col. Gideon Forster)
Länge
111 Minuten
Kinostart
08.06.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
4K UHD. | Abenteuer | Fantasy

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs mit den Darstellern Sofia Boutella, Annabelle Wallis und Jake Johnson sowie ein Feature mit vier im Film nicht verwendeten Szenen (5 Min.). Die Extras umfassen zudem acht Kurzfeatures über dramaturgische und inszenatorische Teilaspekte des Films (49 Min.). Die BD wird zudem noch durch das Feature "Cruise & Kurtzman: Ein Gespräch" (21 Min.) ergänzt. Die BD-Editionen sind mit dem Silberling 2017 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, Dolby_Atmos engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Gerade turnt „Wonder Woman“ (fd 44 763) für das Gute in der Welt über die Leinwände. Warum also nicht eine weibliche Figur entwickeln, die das Schlechte der Welt beschwört? Das mag sich Universal Pictures gedacht haben, als es mit der Neuauflage von Karl Freunds „Die Mumie“ an die hauseigene Filmreihe anschloss, die mit Boris Karloff im Klassiker von 1933, mit Brendan Fraser im Remake (fd 33 691) und zuletzt mit Dwayne Johnson im Ableger „The Scorpion King“ (fd 35 385) bislang eher männlich konnotiert war. Emanzipation kann auch hässlich sein! Deswegen ist die verrottete Mumie diesmal eine Frau. Gespielt wird sie von der Ex-Tänzerin Sofia Boutella, die schon in „Kingsman – The Secret Service“ (fd 42 951) als einziger weiblicher Bösewicht unter Beweis gestellt hatte, dass sie bei den Stunts ihre Frau steht – wenn die CGI-Abteilung inmitten der Stürme aus Sand, Spinnen und Ratten, die in Pixelformation durch die irakische Wüste od

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren