Die Erfindung der Wahrheit

Drama | USA/Frankreich 2016 | 133 Minuten

Regie: John Madden

Eine selbstsicher-arrogante, mit allen Wassern gewaschene Lobbyistin soll im Auftrag ihrer Kanzlei für die US-amerikanische National Rifle Association (NRA) ein strengeres Waffengesetz verhindern. Stattdessen kündigt sie, heuert mit ihrem Team bei einer anderen Agentur an und arbeitet fortan für die Gegenseite, die eine größere Waffenkontrolle durchsetzen will. Das klug konzipierte, mit konzisen Dialogen gespickte und in der Hauptrolle brillant gespielte Drama nutzt den politischen Lobbyismus in Washington als Hintergrund für einen packenden Thriller. In der Rahmenhandlung folgt er einer parlamentarischen Anhörung mit den Mustern des Justizdramas.

Filmdaten

Originaltitel
MISS SLOANE
Produktionsland
USA/Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
John Madden
Buch
Jonathan Perera
Kamera
Sebastian Blenkov
Schnitt
Alexander Berner
Darsteller
Jessica Chastain (Elizabeth Sloane) · Mark Strong (Rodolfo Schmidt) · Sam Waterston (George Dupont) · Gugu Mbatha-Raw (Esme Manucharian) · Alison Pill (Jane Molloy)
Länge
133 Minuten
Kinostart
06.07.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Thriller
Diskussion
Diese Frau muss man nicht mögen: Die elegant gekleidete Elizabeth Sloane ist selbstsicher und arrogant, so skrupel- wie rücksichtslos, wortgewandt und fordernd. Ihr blasses Gesicht wird von schulterlangem rotem Haar gerahmt, überstrahlt nur vom leuchtend roten Lippenstift. Die Lobbyistin arbeitet in Washington für die alteingesessene Kanzlei George Dupont. Dabei geht sie mit fast schon beängstigender Präzision vor. Sie kennt alle Tricks und duldet keine Schwäche, benutzt Menschen und lässt sie en passant fallen. Sie ist ein furchteinflößendes Monster: Nur der Erfolg zählt. Für die mächtige „National Rifle Association“ (NRA) ist sie der Rettungsanker, um ein unvorteilhaftes Waffenkontrollgesetz zu verhindern. Doch von einem Tag auf den anderen kü

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren