Zum Verwechseln ähnlich

Komödie | Frankreich 2016 | 95 Minuten

Regie: Lucien Jean-Baptiste

Ein schwarzhäutiges Ehepaar aus einem Pariser Vorort adoptiert ein weißes Baby und hat schon bald mit einer Reihe von Vorbehalten zu kämpfen. Die von ausdrucksstarken Darstellern getragene Komödie lebt von der schlichten Idee einer verkehrten Welt, die rassistische Rollenzuschreibungen von Weiß und Schwarz ad absurdum führt. Der vorhersehbare, gleichwohl aber unterhaltsame Film vereint Klamauk und Karikatur mit Gesellschaftskritik und plädiert auf amüsante Weise für mehr Toleranz und Diversität in einer sich verändernden Gesellschaft.

Filmdaten

Originaltitel
IL A DÉJÀ TES YEUX
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Lucien Jean-Baptiste
Buch
Sébastien Mounier · Marie-Françoise Colombani · Lucien Jean-Baptiste
Kamera
Colin Wandersman
Schnitt
Sahra Mekki
Darsteller
Aïssa Maïga (Salimata Aloka) · Lucien Jean-Baptiste (Paul Aloka) · Zabou Breitman (Madame Mallet) · Vincent Elbaz (Manu) · Delphine Théodore (Prune)
Länge
95 Minuten
Kinostart
13.07.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Komödie
Diskussion
„Il a déjà tes yeux“, sagt Paul zu seiner Frau Sali. „Er hat jetzt schon deine Augen.“ Das junge Paar kann sein Glück kaum fassen. Seit Langem wartet es darauf, ein Kind adoptieren zu können, und dann geschieht alles auf einmal: Das Eigenheim in einem Pariser Vorort ist gekauft, der eigene Blumenladen eröffnet, vom Jugendamt kommt der heißersehnte Bescheid. Benjamin, ein süßer Blondschopf von wenigen Monaten, lächelt Sali und Paul mit seinen großen blauen Augen per Foto entgegen. Pauls Kommentar dazu ist buchstäblich augenzwinkernd. Denn der Clou der Komödie besteht darin, dass sich hier rein gar nichts zum Verwechseln ähnelt. Die familiären Wurzeln der Adoptiveltern in spe liegen in Martinique und im Se

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren