Venedig und das Ghetto

Dokumentarfilm | Österreich/Deutschland 2016 | 89 (auch 52) Minuten

Regie: Klaus Steindl

Mit dem 29. März 1516 gewann der Begriff „Ghetto“ eine neue Bedeutung: Durch den Beschluss der Republik Venedig, am Stadtrand den Juden ein abgegrenztes Areal zum Leben zuzugestehen, wurde er zum Synonym für Ausgrenzung und Verfolgung. Der eindrückliche (Fernseh-)Dokumentarfilm beschreibt die historischen Begebenheiten und zeigt, wie die Entwicklung des „Ghettos“ von Venedig über die Jahrhunderte hinweg bis zum Wohnviertel von hoher Lebensqualität. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
VENEDIG UND DAS GHETTO
Produktionsland
Österreich/Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Klaus Steindl
Buch
Klaus Steindl · Yury Winterberg
Kamera
Stefano Pancaldi · Helmut Wimmer
Musik
Thomas Kathriner
Schnitt
Robert Zapletal
Länge
89 (auch 52) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren