Die Schmugglerin von Les Aubrais

Dokumentarfilm | Frankreich 2015 | 81 Minuten

Regie: Michaël Prazan

Autobiografisch motivierter Dokumentarfilm, in dem der Regisseur das Schicksal seines Vaters Bernard Prazan aufarbeitet, der als jüdisches Kind dank der jungen Schmugglerin Thérèse Léopold 1942 in die unbesetzte Zone Frankreichs gelangen konnte. Da Thérèse Léopold engen Kontakt mit einem berüchtigten Nazi-Kollaborateur in Orléans hatte, beschuldigte man die „Heldin“ schon bald selbst der Nähe zu den Nazis. Der Film arbeitet ein weitgehend noch unbekanntes Kapitel deutsch-französischer Geschichte auf, wobei er sowohl den Vater als auch die inzwischen greise Schmugglerin von Les Aubrais zu Wort kommen lässt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA PASSEUSE DES AUBRAIS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2015
Regie
Michaël Prazan
Buch
Michaël Prazan
Kamera
Laurent Chalet
Musik
Stéphan Haeri
Schnitt
Yvan Gaillard
Länge
81 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren