Dokumentarfilm | Deutschland/Niederlande 2016 | 83 Minuten

Regie: Anna Schlottbohm

Dokumentarfilm über die Berkel, einen kleinen Fluss, der im Münsterland entspringt und in den Niederlanden in die Ijssel mündet. Er folgt dem Lauf des Gewässers und lässt Menschen zu Wort kommen, die an seinen Ufern leben. Deren Geschichten und Anekdoten sind zumeist so unspektakulär wie der Fluss und seine Landschaften, letztlich aber auch der Film selbst, der vorrangig eine von Zuneigung getragene Heimaterkundung ist.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Niederlande
Produktionsjahr
2016
Regie
Anna Schlottbohm · Willem Kootstra
Buch
Anna Schlottbohm · Willem Kootstra
Länge
83 Minuten
Kinostart
06.07.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Flüsse mit dem Anfangsbuchstaben B sind bei „Stadt Land Fluss“ immer ein Problem. Mit etwas Glück fällt einem noch die Bigge im Sauerland ein, und irgendein Schlaumeier kommt vielleicht noch mit dem Brahmaputra daher. Aber die Berkel? Die dürfte allenfalls Anrainern in Deutschland und den Niederlanden ein Begriff sein. Das Flüsschen entspringt im Münsterland, überquert kurz hinter Vreden die Grenze und mündet nach rund 110 Kilometern im holländischen Zutphen in die Ijssel. Landschaftlich betrachtet, ist der Fluss, der sich über weite Strecken eher träge durch die Ebenen sc

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren