Komödie | Österreich 2017 | 99 Minuten

Regie: Arman T. Riahi

Als ein Fernsehteam in einem ärmeren Wiener Stadtviertel Belege für eine Überlastung durch Migranten sucht, geben sich zwei erfolglose, bestens in die Gesellschaft integrierte Schauspieler kurzerhand als kriminelle Ausländer aus. Zunächst kosten sie in einer Doku-Soap ihre Rollen nach Kräften aus, bis sie allmählich die Tragweite ihrer Auftritte begreifen. Humorvolle Medien- und Gesellschaftssatire, die geschickt mit Klischees und absurden Einfällen jongliert. Die clevere Ausgangsidee versandet allerdings zusehends in eher unverbindlichen Einfällen und gibt das subversive Potenzial des Films zugunsten handfester Gags auf. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DIE MIGRANTIGEN
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
2017
Regie
Arman T. Riahi
Buch
Arman T. Riahi · Aleksandar Petrovic · Faris Rahoma
Kamera
Mario Minichmayr
Musik
Karwan Marouf
Schnitt
Cordula Werner · Arman T. Riahi
Darsteller
Faris Rahoma (Benny / Omar) · Aleksandar Petrovic (Marko / Tito) · Doris Schretzmayer (Marlene Weizenhuber) · Daniela Zacherl (Sophie) · Zijah Sokolovic (Herr Bilic)
Länge
99 Minuten
Kinostart
07.09.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Satire über zwei Wiener Migranten, die mit den Vorurteilen eines Fernsehsenders Geld verdienen wollen, dabei aber nicht die Dynamik bedacht haben, die sie mit ihren Lügenmärchen auslösen.

Diskussion
Ein Fernsehteam, angeführt von einer ehrgeizigen Redakteurin, ist auf der Suche nach Material für eine problematisierende Doku-Soap über das (fiktive) Wiener Problemviertel Rudolfsgrund. Dessen Charakter habe sich durch den Zuzug von Migranten deutlich zum Negativen verändert, so die These, zu der sich allerdings kaum ein Anwohner eindeutig äußern möchte: Eigentlich sei doch die Welt in Rudolfsgrund noch ganz okay. Wie ärgerlich für das Fernsehteam. Doch bei der Recherche begegnet es zufällig den Hipstern Benny und Marko, die zwar als Schauspieler und in der Werbung arbeiten, aktuell aber nicht gerade von Erfolg verwöhnt sind. B

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren