Biopic | Frankreich 2017 | 121 Minuten

Regie: Jacques Doillon

Im Jahr 1880 erhält der französische Bildhauer Auguste Rodin seinen ersten Staatsauftrag, wobei ihn bei jedem künstlerischen Schritt seine talentierte Schülerin und spätere Geliebte Camille Claudel begleitet. Mit der radikalen Absage des Künstlers an die Tradition stößt er zunächst auf den Widerstand des Kunstbetriebs. Das elliptische Porträt Rodins meidet äußere Höhepunkte und stellt das künstlerische Schaffen selbst ins Zentrum. Im Beziehungsdrama zwischen Rodin und Claudel zwar nicht ganz frei von erzählerischen Konventionen, gelingt gleichwohl eine höchst außergewöhnliche Beschreibung des Suchens nach einer künstlerischen Form.

Filmdaten

Originaltitel
RODIN
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2017
Regie
Jacques Doillon
Buch
Jacques Doillon
Kamera
Christophe Beaucarne
Schnitt
Frédéric Fichefet
Darsteller
Vincent Lindon (Auguste Rodin) · Izïa Higelin (Camille Claudel) · Séverine Caneele (Rose Beuret) · Bernard Verley (Victor Hugo) · Anders Danielsen Lie (Rainer Maria Rilke)
Länge
121 Minuten
Kinostart
31.08.2017
Fsk
ab 6; f
Genre
Biopic | Drama | Liebesfilm
Diskussion
In seinem großartigen Film „Love Battles – Mein erotischer Ringkampf“ (2013) erzählte Jacques Doillon vom heftigen Aufeinandertreffen zweier Körper. Die Art und Weise, wie der französische Filmemacher die Begegnungen einer jungen Frau und eines etwas älteren Manns mittels einer zwischen Leidenschaft, Aggression und Verausgabung changierenden Choreografie inszenierte, hatte etwas Bildhauerisches. Insofern ist nun Doillons Film über Auguste Rodin (1840-1917), den Künstler und Wegbereiter der modernen Skulptur, eine schlüssigere Fortsetzung, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. „Die Form finde ich erst im Tun“, erklärt Rodin seiner Schülerin und späteren Geliebten Camille Claudel. Zu Anfang des Films hat er gerade seinen ersten staatlichen Auftrag erhalten, das „Höllentor“, eine sechs Meter hohe, fast 200 unterschiedliche Figuren umfassende Arbeit, ang

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren