Von Britannien nach Bagdad: Gertrude Bell

Dokumentarfilm | USA/Frankreich 2016 | 95 Minuten

Regie: Sabine Krayenbühl

Die britische Archäologin, Historikerin und Schriftstellerin Gertrude Bell (1868-1926) prägte mit ihrer Arbeit die Nahost-Politik des britischen Empire Anfang des 20. Jahrhunderts. Der (Fernseh-)Dokumentarfilm breitet anhand ausgedehnter historischer Dokumente und Aussagen ihrer Wegbegleiter das nachdenkliche Porträt einer Frau aus, die sich vor allem auch gegen die männliche Dominanz ihrer Zeit durchsetzen musste. Die einfühlsam rezitierten Erinnerungen der Gertrude Bell geben einen emphatischen Eindruck von der Gefühlswelt und dem gesellschaftspolitischen Anspruch der Weltbürgerin. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LETTERS FROM BAGHDAD
Produktionsland
USA/Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Sabine Krayenbühl · Zeva Oelbaum
Buch
Sabine Krayenbühl · Zeva Oelbaum
Kamera
Gary Clarke · Petr Hlinomaz
Musik
Paul Cantelon
Schnitt
Sabine Krayenbühl
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren