Coming-of-Age-Film | USA 2017 | 128 Minuten

Regie: Destin Daniel Cretton

Verfilmung der Autobiografie einer US-amerikanischen Journalistin, deren Kindheit in den 1970er-Jahren vom Freiheitsethos ihrer exaltierten Eltern geprägt war. In zahllosen Rückblenden rekapituliert der Film die daraus resultierende Vernachlässigung und Überforderung des Mädchens, das sich als Heranwachsende mühsam von seinen traumatischen Erfahrungen emanzipiert. Die feinfühlige Inszenierung rekapituliert einen schmerzhaften Emanzipationsprozess, droht durch die finale Versöhnung am Ende aber ins Leere zu laufen. Vorzüglich gespielt, besticht der Film weniger durch Subtilität als durch die Ambivalenz einer in atmosphärischen Bildern beschworenen Kindheit.

Filmdaten

Originaltitel
THE GLASS CASTLE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Destin Daniel Cretton
Buch
Destin Daniel Cretton · Andrew Lanham
Kamera
Brett Pawlak
Schnitt
Nat Sanders
Darsteller
Brie Larson (Jeannette) · Woody Harrelson (Rex) · Naomi Watts (Rose Mary) · Max Greenfield (David) · Ella Anderson (jüngere Jeanette)
Länge
128 Minuten
Kinostart
21.09.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Coming-of-Age-Film | Drama | Literaturverfilmung
Diskussion
Die durchsichtigen Wände könnten all die Sonnenwärme in sich einschließen. Dadurch würden sie energetisch autark, mit freier Aussicht und dennoch geschützt. So preist Rex seiner kleinen Tochter Jeannette das gläserne Schloss an, das er eines Tages für die Familie bauen werde. Durch ein solches Dach wären die Sterne, die der Vater aus Ermangelung anderer Dinge zu Weihnachten verschenkt, zum Greifen nah. Zumindest ist das Gedankengebäude der größtmögliche Kontrast zu den Städten, von denen Rex immer behauptet, dass man dort vor lauter Dreck den Himmel nicht mehr sehen könne. 15 Jahre später, im Jahr 1989, lebt Jeannette in New York. Abends im Luxusrestaurant unterhält die Journalistin die Geschäftspartner ihres Freundes mit ihrer ländlichen Herkunft. Der Vater hätte als Ingenieur über Kohleenergie geforscht. Ihre Mutter sei Künstlerin. Jeannette errichtet hinsicht

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren