Wann endlich küsst du mich?

Tragikomödie | Deutschland 2016 | 91 Minuten

Regie: Julia Ziesche

Eine Schauspielerin und zweifache Mutter Ende 40 erlebt dank einer Fernsehserie ihren späten Durchbruch. Als sie noch einmal schwanger wird, will ihr Ehemann, der als Drehbuchautor für die Serie arbeitet, die privaten Entwicklungen einarbeiten, während ihre Töchter an der Schwelle zum Erwachsensein in eigenen Krisen stecken. Extrem konstruiertes Generationen-Porträt, das sich in wenig zwingenden Parallelsetzungen verliert. Die Figuren bleiben überwiegend schablonenhaft, Inszenierung und Ästhetik verharren auf dem Niveau einer Vorabend-Fernsehserie. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Julia Ziesche
Buch
Julia Ziesche
Kamera
Jan Prahl
Musik
Leonard Petersen
Schnitt
Daniela Hoelzgen · Gloria Zettel
Darsteller
Olivia Grigolli (Doris) · Alex Brendemühl (Thomas) · Luise von Finckh (Viola) · Marie Rosa Tietjen (Mascha) · Rüdiger Evers (Theo)
Länge
91 Minuten
Kinostart
28.09.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie
Diskussion
Die nicht mehr junge Schauspielerin Doris dreht sehr erfolgreich eine Serie. Die heißt „Mutter Ménage“ und geht in die zweite Staffel; auch eine dritte ist schon in Auftrag, der eigene Mann schreibt praktischerweise die Drehbücher dazu. Das wenige, was man in Form von Fernseh-in-Film-Szenen davon zu sehen bekommt, sieht ein bisschen wie eine deutsche Vorabendserien-Version von „Borgen“ aus: Karrierefrau, Politikerin, Probleme im Privaten. Als Kontrollfreak Dor

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren