Immer noch jung - 15 Jahre Killerpilze

Musikdokumentation | Deutschland 2017 | 112 Minuten

Regie: David Schlichter

In der schwäbischen Provinz gründen vier junge Musiker Anfang der 2000er-Jahre die Popband „Killerpilze“, die mit ihrem Power-Pop von der Musikindustrie entdeckt und mit großem Erfolg als Gegenentwurf zu „Tokio Hotel“ aufgebaut wurde. Die spannende, sehr aufschlussreiche Dokumentation über Höhen und Tiefen der Do-it-yourself-Musiker erzählt mit viel Home-Movie-Material aus der Innenperspektive der Band von ihrem kometenhaften Aufstieg, den Erfahrungen im Musikgeschäft und wie es ihnen auch in der Krise gelang, Erwachsenwerden, Studium und Musik unter einen Hut zu bringen.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
David Schlichter · Fabian Halbig
Buch
Fabian Halbig
Kamera
David Schlichter
Schnitt
David Schlichter
Länge
112 Minuten
Kinostart
05.10.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Musikdokumentation
Diskussion
Erinnert sich noch jemand an die Musikband „Killerpilze“? Das Teenie-Quartett aus Dillingen an der Donau hatte seine große Zeit 2006/2007, als sein dynamischer Power-Pop mit leichtem Punk-Einschlag europaweit sehr populär war und die Band sich als „authentischer“ Gegen-Entwurf zu „Tokio Hotel“ prächtig vermarkten ließ. Alben wie „Invasion der Killerpilze“ (2006) und „Mit Pauken und Raketen“ (2007) schafften es damals in den Top 20 der Albumcharts. Und dann? Überraschenderweise sind die Killerpilze noch immer als Band aktiv! Und da der Schlagzeuger Fabian, seinerzeit das Nesthäkchen der Band, mittlerweile an der HFF München studiert hat, erzählt „Immer noch jung“ die aberwitzige Geschichte der Killerpilze gewissermaßen aus der Binnenperspektive der Musiker. Und: Diese Geschichte ist erstaunlich spannend! Sie beginnt mit einer ziemlich altmodischen Form der Selbstermächtigung. Johannes „Jo“ Halbig, Sohn eines Kirchenmusikers mit reichlich musikalischer Früherziehu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren