Horrorfilm | USA 2017 | 97 Minuten

Regie: Christopher Landon

Eine Studentin wird an ihrem Geburtstag von einem Mann mit Babymaske ermordet, wacht aber immer wieder am gleichen Morgen auf. Ihr ungläubiges Staunen über die Zeitschleife weicht allmählich der Erkenntnis, dass sie den Mörder stellen und ihren Tod verhindern muss. Ein unverblümt im Stil der Fantasy-Komödie „Und täglich grüßt das Murmeltier“ inszenierter Teenie-Film, der die ungelenken Pointen nicht mit dem rabiaten Slasher-Genre in Einklang zu bringen weiß. Blasse und zumeist unsympathische Charaktere schmälern überdies das Interesse an der unoriginellen Geschichte.

Filmdaten

Originaltitel
HAPPY DEATH DAY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Christopher Landon
Buch
Scott Lobdell
Kamera
Toby Oliver
Schnitt
Gregory Plotkin
Darsteller
Jessica Rothe (Tree Gelbman) · Israel Broussard (Carter Davis) · Ruby Modine (Lori) · Rachel Matthews (Danielle) · Charles Aitken (Gregory)
Länge
97 Minuten
Kinostart
16.11.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Horrorfilm | Thriller
Diskussion
Die Situation, mit der sich Tree in den letzten, immer wiederkehrenden Stunden ihres Lebens auseinandersetzen muss, erinnert von fern an „Und täglich grüßt das Murmeltier“ (fd 30 169). Zumindest meint das Carter, ihr neuer Freund und Geliebter, als er das Geschehen Revue passieren lässt. Natürlich kennt die junge, von den Erlebnissen erschöpfte Studentin die Fantasy-Komödie von 1993 nicht, in der Bill Murray denselben Tag immer und immer wieder durchlebt. Drehbuchautoren von Horrorfilmen schicken ihre Hauptfiguren ja partout nicht in die Videothek, weshalb

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren