Dokumentarfilm | Indien/Deutschland/Finnland 2016 | 71 Minuten

Regie: Rahul Jain

Dokumentarfilm über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in Textilfabriken in Indien und Bangladesch, der seinen Blick vor allem auf die erbarmungslosen, der Profitmaximierung geschuldeten Machtverhältnisse in einer Textilfabrik im indischen Bundesstaat Gujarat richtet. Düstere Bilder entfalten ihren eigenen intensiven Sog im Einklang mit einer eindrucksvollen Klanglandschaft, während sich Interviews mit Arbeitern, Chefs, Subunternehmern und Gewerkschaftern in ihrer vielsagend-erhellenden Widersprüchlichkeit einbrennen.

Filmdaten

Originaltitel
MACHINES
Produktionsland
Indien/Deutschland/Finnland
Produktionsjahr
2016
Regie
Rahul Jain
Buch
Rahul Jain
Kamera
Rodrigo Trejo Villanueva
Schnitt
Yael Bitton · Rahul Jain · Robert Fenz
Länge
71 Minuten
Kinostart
09.11.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Ein riesiger, graubraun-rostiger Ofen brennt, die Funken scheinen auch akustisch von links ins Bild zu stieben. Das Geräusch ist bereits zu hören, wenn noch der Vorspann läuft: das Knistern der Funken, ein metallisches Schaben. Ein Mann steht vor dem Ofen und schiebt eine Stange hinein, immer wieder, er füttert wohl die Flammen mit unbekanntem Material. Zum Schutz vor Hitze und Feuer hält er sich einen Lappen vors Gesicht. Die Flammen zu Beginn von Rahul Jains „Machines“ sind eine Metapher, sie werden am Ende, nach knapp 70 Minuten, wiederkehren. Auf diese Eingangsszene folgt ein langer Steadicam-Streifzug durch die Fabrik, eine Plansequenz, die in fließ

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren