Battle of the Sexes - Gegen jede Regel

Biopic | USA/Großbritannien 2017 | 122 Minuten

Regie: Valerie Faris

Als sich die Tennis-Spielerin Billie Jean King Anfang der 1970er-Jahre nicht mit den im Vergleich mit männlichen Kollegen kläglichen Preisgeldern abfinden will und mit der WTA eine eigene Tennisorganisation ins Leben ruft, wird sie mit Spott und Hohn überschüttet. Der exzentrische Wimbledon-Sieger Bobby Riggs fordert sie zu einem clownesken Duell der Geschlechter auf, bei dem er im Herbst 1973 den Kürzeren zieht. Der eher versöhnliche Unterhaltungsfilm rekapituliert eine chauvinistische Zeit und das mit ihr verbundene sexistische Machtgefälle. Am Beispiel Kings verdeutlicht er auch die gesellschaftlichen Zwänge, da die Sportlerin ihre Liebe zu einer Frau geheim halten muss, um sich nicht endgültig ins Abseits zu katapultieren. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BATTLE OF THE SEXES
Produktionsland
USA/Großbritannien
Produktionsjahr
2017
Regie
Valerie Faris · Jonathan Dayton
Buch
Simon Beaufoy
Kamera
Linus Sandgren
Musik
Nicholas Britell
Schnitt
Pamela Martin
Darsteller
Emma Stone (Billie Jean King) · Steve Carell (Bobby Riggs) · Andrea Riseborough (Marilyn Barnett) · Sarah Silverman (Gladys Heldman) · Bill Pullman (Jack Kramer)
Länge
122 Minuten
Kinostart
23.11.2017
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Komödie | Sportfilm
Diskussion
Ein Achtel des Preisgeldes, das Männer bekommen, sei doch angemessen, erklärt BBC-Moderator und Ex-Tennisstar Jack Kramer von oben herab, als sich Billie Jean King über die lächerliche Summe von 1500 Dollar Turniergeld beschwert. Schließlich seien die Männer ja auch schneller und stärker und ihr Spiel damit spannender anzusehen! Man schreibt das Jahr 1970, in dem ein Zigarettenhersteller noch Sponsor für Sportveranstaltungen werden kann, als sich die Frauen zaghaft aus dem mächtigen Schatten des Männersports zu lösen beginnen. Sexismus strömt aus allen Poren der Herrenrunden in den Hinterzimmern und Fernsehtalkrunden. Selbst zwei Jahrzehnte später erhält die deutsche Frauennationalmannschaft vom DFB noch ein Kaffeeservice für ihren EM-Sieg 1989 geschenkt. Der große Unterschied war allerdings, dass Damentennis, für das Billie Jean King und die World-Tennis-Magazin-Gründerin Gladys Hel

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren