Forget about Nick

Komödie | Deutschland/USA 2017 | 110 Minuten

Regie: Margarethe von Trotta

Eine New Yorker Mode-Designerin wird während der Vorbereitungen zu ihrer ersten Kollektion von ihrem Mann verlassen. Ausgerechnet jetzt taucht dessen erste Ex-Frau auf, eine promovierte Literaturwissenschaftlerin aus Deutschland, um die Hälfte des mondänen Apartments zu „besetzen“, das ihr laut Ehevertrag zusteht. Fortan streiten sich die Kontrahentinnen über Liebeserwartungen und -enttäuschungen, bis sie ihre jeweiligen Stärken und Schwächen anerkennen und sich auf Perspektiven verständigen. Dramatische Komödie vor der Kulisse von Mode, Design und schickem „Lifestyle“, die von einigen schauspielerischen Akzenten lebt, ansonsten aber weitgehend steril und inszenatorisch steif wirkt.

Filmdaten

Originaltitel
FORGET ABOUT NICK
Produktionsland
Deutschland/USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Margarethe von Trotta
Buch
Pam Katz
Kamera
Jo Heim
Schnitt
Christian Krämer
Darsteller
Katja Riemann (Maria) · Ingrid Bolsø Berdal (Jade) · Haluk Bilginer (Nick) · Tinka Fürst (Antonia) · Fredrik Wagner (Whit)
Länge
110 Minuten
Kinostart
07.12.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Komödie
Diskussion
Der Vorspann will Stimmung und Erzählweise vorgeben. Die fröhlich-entspannten Klänge von Komponist Helmut Zerlett zu bunter „urbaner“ Animationsgrafik wecken auf sympathische Weise Erwartungen – und benennen dann unfreiwillig doch eher die Fallhöhe zwischen komödiantischem Wohlfühlfilm und pointierter Wirklichkeitsverdichtung. Margarethe von Trotta brauchte nach eigener Aussage eine Auszeit von den schweren Stoffen ihrer bisherigen Filme, wozu sie einmal mehr ins Treiben von New York eintaucht. War es in „Hannah Arendt“ (2012, (fd 41 479)) das Milieu deutschjüdischer Emigranten zu Beginn der 1960er-Jahre, ist es nun die gegenwärtige Glamour-Welt der Schönen und Reichen. Mode und Design, Architektur und Lifestyle geben die äußeren Koordinaten vor. Neben den Protagonistinnen Jade und Marie wird die Wohnung, die ihnen jeweils zur Hälfte gehört, zur zentralen „Hauptfigur“: ein riesiges,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren