Drama | Deutschland/Italien 2017 | 90 Minuten

Regie: Jan Zabeil

Ein tatkräftiger junger Mann verbringt mit seiner Geliebten und deren Sohn aus einer vorherigen Beziehung Urlaub in den Tiroler Bergen. Sein Verhältnis zu dem Jungen ist ambivalent, da das Kind ihn zwar mag und bewundert, aber auch an seinem leiblichen Vater hängt. Eine gemeinsame Wanderung bei den „Drei Zinnen“ wird zur gefährlichen Zerreißprobe für die fragile Ersatzvater-Sohn-Beziehung. Spannungsvolles Drama, in dem das eindrucksvolle Bergpanorama neben den menschlichen Protagonisten eine zentrale Rolle spielt und nicht nur zur existenziellen Herausforderung, sondern auch zum Spiegel des komplizierten Familiengeflechts wird.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Italien
Produktionsjahr
2017
Regie
Jan Zabeil
Buch
Jan Zabeil
Kamera
Axel Schneppat
Schnitt
Florian Miosge
Darsteller
Alexander Fehling (Aaron) · Bérénice Bejo (Lea) · Arian Montgomery (Tristan)
Länge
90 Minuten
Kinostart
21.12.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama
Diskussion

Ein Mann und ein Junge, unterwegs in den Dolomiten. Der Erwachsene will dem Kind seinen „liebsten Berg“, die Drei Zinnen, zeigen, der imposant in den Himmel ragt. „Das sind drei Berge“, findet der achtjährige Tristan und erklärt sie zu „Mama, Papa, Kind“. Eine Bilderbuchfamilie, wie sie sich viele vorstellen, voller Freude miteinander verbunden, unerschütterlich wie ein Fels. Doch im Verborgenen klaffen Abgründe, die Regisseur Jan Zabeil in seinem zweiten Spielfilm auslotet.

Aaron, Lea und Tristan verkörpern auf den ersten Blick das perfekte Familienglück. Zusammen planschen sie in einem Pool am sommerlichen See. Aaron bringt dem Kind das Schwimmen bei. Sie machen Urlaub in Südtirol, der auf einer Almhütte gekrönt werden soll, bevor die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren