Actionfilm | Deutschland 2017 | 105 Minuten

Regie: Torsten Künstler

Zwei extrem unterschiedliche Polizisten einer deutschen Eliteeinheit müssen sich zusammenraufen, als während ihres Wachdiensts die Tochter des moldawischen Präsidenten aus Schloss Bellevue entführt wird. Bei ihrer Mission lässt das Duo kein anzügliches Fettnäpfchen aus, was insbesondere auf Kosten von Frauen, Kleinwüchsigen und Fettleibigen geht. Die extrem unlustige, abgeschmackte und in ihrem Actionplot vorhersehbare Buddy-Klamotte verlässt sich bei ihrer Anlehnung an US-amerikanische Vorbilder viel zu sehr auf das vermeintlich zugkräftige Darsteller-Duo.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Torsten Künstler
Buch
Tripper Clancy
Kamera
Markus Nestroy
Schnitt
Robert Kummer
Darsteller
Til Schweiger (Luke Steiner) · Matthias Schweighöfer (Theo) · Lisa Tomaschewsky (Mascha) · Anne Schäfer (Nicki) · Heino Ferch (Hedmann)
Länge
105 Minuten
Kinostart
18.01.2018
Fsk
ab 12; f
Genre
Actionfilm | Buddy-Movie | Komödie
Diskussion

Ein „Hot Dog“ kommt meist als Würstchen daher. Eingeklemmt zwischen zwei Brötchenhälften, ist es schnell verschlungen, wenig nahrhaft, aber zumeist ganz lecker. Der Filmtitel von Torsten Künstler lässt nicht nur US-amerikanische Vorbilder des Buddy-Genres anklingen. Er ist auch das Codewort, mit dem sich zwei ungleiche GSG-10-Kollegen vor drohenden Gefahren warnen.

Das Stichwort „Hot Dog“ dient hier also nur als Phrase, wie auch der Film als solcher nur eine lieblose Paraphrasierung von Filmen wie „The Guard“ (fd 40 656), „Die etwas anderen Cops“ (fd 40 117) oder „Hot Fuzz“ (fd 38 194) ist.

Alle diese Komödien variierten reizvoll die an sich charmante Konstellation aus pedantisch-steifem Beamten und hitzigem Jungspund, die allerhand Kollateralschäden provozieren, aber eben auch unkonventionell operierende Verbrecher dingfest machen.

Nun scheint eine Unsitte der deutschen Filmf&ou

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren